SENDETERMIN So, 23.06.19 | 16:30 Uhr | Das Erste

Mythos Wald (1)

Tierparadies und Schattenreich

Die Waffe einer Ameise. Mit dem versprühen von Säure setzt sich die Waldameise gezielt gegen Angreifer zur Wehr.
Die Waffe einer Ameise. Mit dem versprühen von Säure setzt sich die Waldameise gezielt gegen Angreifer zur Wehr. | Bild: NDR/Nautilus Film 2008 / NDR Naturfilm

Einst war ganz Mitteleuropa von dichten Urwäldern bedeckt. Diese Wälder sind lange verschwunden, nur einige grüne Inseln scheinen die Zeiten überdauert zu haben. "Mythos Wald" erzählt die Geschichte dieser letzten Oasen. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass selbst die Wälder in einem Nationalpark fern von echten Urwäldern sind. Nachdem die großen Pflanzenfresser wie Bison und Auerochse ausgerottet waren, ist ein Biotop verloren gegangen, das artenreicher war als jedes andere in Mitteleuropa. "Mythos Wald" zeigt auf, wie dieses einst verlorene Paradies zurückgewonnen werden kann.

Große und kleine Dramen

Noch immer ist der Wald der Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Große und kleine Dramen spielen sich in der Natur ab: Die Naturdokumentation zeigt, wie Füchse im Frühjahr ihre Jungen bekommen und wie die verspielten Welpen der Füchse ihren Bau verlassen, aber auch Erlebnisse einer Wildschweinrotte. "Mythos Wald" dokumentiert aber nicht nur erstaunliches Tierverhalten, sondern macht durch sehr lange Zeitraffer, extreme Zeitlupen und neue Makrooptiken Phänomene sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verschlossen blieben. Im Film zu sehen ist der "Tanz der Lebermoose" und wie der Blütenstaub der Haselnuss durch den Wald weht.

Für diese Produktion wurden einige Teile der Ausrüstung exklusiv entwickelt, um den hohen visuellen Anforderungen gerecht zu werden. Auch dieser Film von den Machern der weltweit ausgezeichneten Produktion "Die Wiese" ist eine Reise in eine Welt, die man zu kennen glaubt und nun mit ganz anderen Augen sehen wird. 

Zweiteiliger Film von Jan Haft