SENDETERMIN Mo., 25.05.20 | 23:15 Uhr | Das Erste

Rabiat: Rechte. Rock. Rattenfänger

PlayReporter Dennis Leiffels (links im Bild) auf dem Rechtsrockfestival „Schild und Schwert“, kurz „SS“, in Ostritz. Erwünscht ist er hier nicht.
Rabiat: Rechte. Rock. Rattenfänger | Bild: Radio Bremen / Luca Schmitt-Walz

Der Macht der Musik in der rechten Szene widmet sich die Radio-Bremen-Reportage "Rabiat: Rechte. Rock. Rattenfänger". Warum lassen sich Menschen durch Rockmusik mit rechtsextremem und neonazistischem Gedankengut verführen? Maximilian gehörte zu ihnen und meldete einst selbst rechte Demos an – heute schaut er auf seine Zeit in dieser Welt zurück.

Rechte Musikszene als "Einstiegsdroge"

Maximilian lebt in Braunschweig, er ist jung, tätowiert und produziert Inhalte für den Social-Media-Account des lokalen Basketballvereins. Auf den ersten Blick wirkt Maximilian total normal, sympathisch. Allerdings begann das Leben, das Maximilian heute führt, erst 2015, nach seinem Austritt aus der rechten Szene. Rechtsrock war für ihn der erste Berührungspunkt mit einer Welt, mit der er heute nichts mehr zu tun haben will. Die rechte Musikszene ist für viele die "Einstiegsdroge" auf dem Weg in Richtung Rechtsextremismus.

Shirts wie dieses - auf dem Schild und Schwert Festival keine Seltenheit.
Shirts wie dieses - auf dem Schild und Schwert Festival keine Seltenheit. | Bild: Radio Bremen / Luca Schmitt-Walz

Nicht nur das, rechtsextremistische Bands spielen eine wichtige Rolle für die Finanzierung der heutigen Nazi-Szene. So unterstützte das seit 2000 verbotene, neonazistische Band-Netzwerk "Blood and Honour" unter anderem die Anschläge des NSU, indem sie z. B. Geld für Waffen zur Verfügung stellten. Nach wie vor finden in ganz Europa regelmäßig Neonazi-Konzerte statt.

Die Reporter Dennis Leiffels und Manuel Möglich nähern sich in "Rabiat: Rechte. Rock. Rattenfänger" der Rechtsrock-Szene an. Sie besuchen das in Ostritz stattfindende Festival "Schild und Schwert“ (kurz "SS"). Was sind das für Menschen, die hier gemeinsam feiern? Und wie ist das für das ostsächsische Dorf, wenn sich hier einmal im Jahr militante Neonazis versammeln?

Ein Film von Manuel Möglich und Dennis Leiffels

Diese Sendung ist online first ab 24. Mai 2020, 18:00 Uhr, in der ARD Mediathek verfügbar.

60 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo., 25.05.20 | 23:15 Uhr
Das Erste

Weitere Folgen von "Rabiat"

Produktion

für
DasErste