Um was geht es bei #unsereFlüsse?

Fast 2.000 Einsendungen haben uns seit dem Start von #unsereFlüsse am 12. Mai erreicht. Das ist großartig, denn Ihre Beobachtungen und Fotos liefern uns wertvolle Informationen.

Um was geht es bei #unsereFlüsse?

500.000 Kilometer, so lang sind Deutschlands Flüsse und Bäche. Sie sind Quellen für Trinkwasser, Heimat für tausende Tier- und Pflanzenarten, ihre Auen speichern CO2. Flüsse werden regelmäßig untersucht, aber wie geht es den kleinen Bächen? Das haben wir uns gefragt und daher gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen Fragebogen entworfen.

Unsere interaktive Deutschlandkarte - Ist Ihr Bach auch dabei?

Großes Interesse aus der Forschung

Fließgewässerökologen und Biodiversitätsforscherinnen haben für die Mitmachaktion #unsereFlüsse zusammen mit der ARD Fragen entwickelt, mit denen Sie mehr über das Leben in unseren Bäche herausfinden wollen.

Eine Spurensuche mit modernsten Messmethoden

Zwei Biologinnen der Universität Duisburg-Essen haben 30 ausgewählte Bäche genauer unter die Lupe genommen. Aus einem Liter Bach-Wasser können die Forscherinnen die DNA-Spuren hunderter Fisch- und Insektenarten bestimmen, und genau sagen, welche Tiere im Bach leben. Hier eine Auswahl von Bächen, die bereits untersucht wurden:

Doku am 21. Oktober im Ersten

Die DNA-Analysen im Auftrag der ARD sollen für die Doku „Unsere Flüsse – Wie retten wir Deutschlands Lebensadern?“ (SWR / WDR / NDR / RBB am 21. Oktober im ERSTEN) neue Erkenntnisse über bis zu 300 Tierarten pro untersuchten Bach liefern. Zur Probenentnahmen wurden ganz unterschiedliche Bäche aus der ARD-Mitmachaktion #unsereFlüsse ausgewählt: vom naturnahen Bach im Wald, über Bäche mit angrenzender Landwirtschaft bis hin zu stark verbauten Gewässern, mitten in der Stadt.