1/1

Die Passagiere in Staffel 9

Shari Sandhöfer-Reiling, 52, aus Kämpfelbach und Tatjana Sandhöfer, 23, aus Lübeck (Folgen 341-351): Shari und Tatjana pflegen eine Mutter-Tochter-Beziehung der innigen Sorte. Obwohl mittlerweile etwa 800 Kilometer zwischen ihnen liegen, sind sie für einander unverzichtbare Bezugspunkte. Als "coolste Mama des Jahrtausends" bezeichnet Tatjana , die in Lübeck den Studiengang "Klassische Musik" mit den Schwerpunkten Saxophon und Querflöte belegt, ihre Mutter, mit der sie – absolutes Pflichtprogramm! – jedes Jahr mindestens einmal gemeinsam auf Reisen geht.  | Bild: Bewegte Zeiten/BR

Shari Sandhöfer-Reiling, 52, aus Kämpfelbach und Tatjana Sandhöfer, 23, aus Lübeck (Folgen 341-351): Shari und Tatjana pflegen eine Mutter-Tochter-Beziehung der innigen Sorte. Obwohl mittlerweile etwa 800 Kilometer zwischen ihnen liegen, sind sie für einander unverzichtbare Bezugspunkte. Als "coolste Mama des Jahrtausends" bezeichnet Tatjana , die in Lübeck den Studiengang "Klassische Musik" mit den Schwerpunkten Saxophon und Querflöte belegt, ihre Mutter, mit der sie – absolutes Pflichtprogramm! – jedes Jahr mindestens einmal gemeinsam auf Reisen geht.

Die Fahrt auf der "Grand Lady" scheint den beiden dabei wie auf den Leib geschnitten: Während sich Fotografin Shari mit der Sagrada Familia in Barcelona, der Blauen Grotte auf Malta und der bunten Karnevalswelt von Patras massenweise Schnappschüsse aufdrängen, jazzt sich Tatjana hoch bis auf die Schiffsbrücke, wo sie die märchenhafte Einfahrt in die Bucht von Kotor musikalisch untermalen darf – und selbst dem Kapitän einen Gänsehautmoment beschert. In Montenegro darf sie ihr Saxophon dann sogar gegen eine handgemachte Gusle tauschen – ein Instrument, das eigentlich nur Männern vorbehalten ist!

Madlin Dietzmann, 28, und Maurice Roth, 33, aus Rostock (Folgen 341-356): Madlin und Maurice lieben das Meer! So sehr, dass es die zwischenzeitlichen Wahlberliner aus der Hauptstadt hinaus bis an die Rostocker Hafenkante gezogen hat. Dort planen die Eventmanagerin und der Leiter eines Vertriebsprojektes, die seit 2016 ein Paar sind, ihre gemeinsame Zukunft. Dass es sie früher oder später einmal auf die Hohe See führen würde, war unumgänglich – und so erkunden Madlin und Maurice jede Hafenstadt, in die sie die "Grand Lady" führt, intensiv. Dabei kreuzen nicht nur der Vater der katalanischen Stadionwurst, ein antikes griechisches Orakel und ein venezianischer Gondoliere ihren Weg.

Auch die Pelikanseen von Montenegro und die fantastischen Filmkulissen von Dubrovnik und Valletta präsentieren sich als wahre Augenöffner, die sie das geliebte Mecklenburg-Vorpommern kurzfristig vergessen lassen. Genug Grund für gute Laune also bei den beiden Frohnaturen – die sich nicht einmal unterkriegen lassen, als der mächtige Ätna versucht, ihnen die Stimmung zu verhageln.

Olga Henich, 27, und Andreas Ditzig, 33, aus Schwabach (Folgen 352-357): Andreas weiß genau, wie er die quirlige Olga wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen kann – diese wiederum kennt alle Hebel, mit denen sie ihren eher ruhigeren Konterpart ein bisschen aus der Reserve lockt. Seit der ersten Klasse sind die beiden Studenten aus dem fränkischen Schwabach die dicksten Freunde. Olga studiert Unternehmenskommunikation, Andi Geografie.

Und wenn man selbst so perfekt harmoniert, dann ist die große weite Welt doch der beste Ort, um gemeinsam nach neuen Impulsen zu suchen – wie das Geheimnis des fruchtigen Limoncello, die gruseligsten Ecken Montenegros und geheime Schlupflöcher in den Stadtmauern von Dubrovnik. Wozu Olga, die insgesamt fünf Sprachen fließend beherrscht, und Andreas sonst einige Jahre brauchen, wird auf der "Grand Lady" zum schnellen Stakkato der Erlebnisse. So etwas schweißt selbst die besten Freunde noch enger zusammen. Und wer weiß, wohin sie ihre persönliche Reise noch führen wird...

Daniela und Steffen Frasiak, 49 und 48, aus Roth (Folgen 358-369): Als die erste große Liebe zwischen Daniela und Steffen in den Teenagerjahren zerbrach, hatten sie noch keine Ahnung, dass sie nur ein paar Jahre später wieder zueinanderfinden würden. Und diesmal – Anfang 20 – sollte es für immer sein: Das Ja-Wort folge wenige Monate später, heute sind der Lokführer und die Bankkauffrau aus dem bayerischen Roth 27 Jahre verheiratet und haben eine Tochter.

Privat mögen es Daniela und Steffen gerne aktiv: Ihre letzten Triathlon-Wettkämpfe liegen noch nicht lang zurück, außerdem betätigen sie sich gerne als Hobby-Köche und bei der Gartenarbeit – oder eben als reiselustige Weltenbummler. Schließlich sind die engen Bergpfade des andalusischen "Caminito del Rey", die dunklen Lavahöhlen der Kanaren und die lauten Tanzlokale der Kapverden für Freunde hoher Pulsfrequenzen genau das Richtige.

Nadine und Michael Theißen, 41 und 42, aus Geilenkirchen (Folgen 358-369): Mit Nadine und Michael kommt der Rhythmus an Bord der "Grand Lady". Seit 2005 führen die beiden leidenschaftlichen Hüftenschwinger im nordrhein-westfälischen Geilenkirchen eine Tanzschule. Seit demselben Jahr sind sie nicht mehr nur auf dem Parkett, sondern auch im Alltag ein unzertrennliches Team. Doch weil mit beruflicher Auslastung und einem gemeinsamen Hauskauf der Urlaub stets zu kurz kommt, haben sie kurzerhand den Hüftschwung in die Reisekoffer gepackt und mit auf die Hochsee genommen. Damit er aber nicht in ihrer ersten Kreuzfahrtkabine verstaubt, wird er beim Flamenco in Málaga, beim Bachata auf den Kapverden und auch beim Tanzkurs an Bord fleißig angewandt.

Da das Leben aber nun mal nicht nur aus 4/4-Takten besteht, sucht das Paar an Land gern das Weite – und zum Leidwesen der höhenangstgeplagten Nadine das Steile. Während es der Panorama-Lift "Il Bigo" in Genua noch gut mit ihr meint, wird ihre Selbstbeherrschung auf dem höchsten Berg Spaniens und den stolzen Gipfeln Madeiras auf eine harte Probe gestellt.

Stephanie Mähren, 28, und Daniel Berg, 30, aus Hilden (Folgen 370-382): Die Reise von Stephanie und Daniel ist genau einen Tag alt und schon wähnen sie sich an dem schönsten Ort, an dem sie jemals waren. Ein einzigartiges Panorama in den Bergen von Puerto Vallarta ist es, welches das nordrhein-westfälische Hilden gerade um Längen überstrahlt und trotzdem nur ein Vorbote ist für das, was die Arzthelferin und den Bürokaufmann in den nächsten Wochen auf ihrer Reise durch Nord- und Mittelamerika erwarten wird.

Ein netter Plausch mit den Seehunden von La Jolla in San Diego, die Entdeckung San Franciscos in gelben Mini-Flitzern, Schrecksekunden im Angesicht freilaufender Taranteln in Ecuadors Dschungel: Hunderte von Erinnerungen werden das reisefreudige Paar zusammenschweißen und insbesondere für Daniel die letzte Bestätigung sein für das, was er eigentlich schon immer wusste: Der schönste Ort der Welt liegt nicht in Mexiko und auch nicht in den USA – er liegt in den Armen seiner Steffi. Bei der großen Gäste-Show an Bord wagt er den Rap seines Lebens.

Heidi Jung, 55, und Christiane Lenk, 55, aus Frankfurt (Folgen 370-382): Die Zwillingsschwestern Heidi und Christel tragen ihr Herz auf der Zunge. Eine Situation, in der sie jemals keinen passenden Spruch auf den Lippen hatten, ist bislang nicht überliefert. Es mag damit zusammenhängen, dass sie auch im mittleren Alter noch immer gerne und viel Zeit miteinander teilen – entweder auf Reisen oder an ihrem Lieblingsplatz, dem Offenbacher Wochenmarkt, wo sie dreimal in der Woche selbst angebautes Gemüse an den Käufer bringen.

Gute Laune ist dabei stets oberste Bürgerpflicht. Wer nicht davon mitgerissen wird, wenn die Gärtnerin und die Bankkauffrau, die beide schon stolze Omas sind, auf Touren kommen, der geht zum Lachen auch in den Gemüsekeller.

Und so swingen Heidi und Christel durch San Diego, schreien sich unter der legendären Golden Gate Bridge die Seele aus dem Leib, flirten auf einer mexikanischen Hacienda, was das Zeug hält und line-dancen sich quer über die "Grand Lady", bis es auch in die letzten Winkel Amerikas vorgedrungen ist: Die Zwillinge sind da!

Katharina Staab, 28, aus Mainz und Lisa Judd, 28, aus Berlin (Folgen 383-390): Mit dem "gut gelaunten Honigkuchenpferd" Katharina kommt niemand Geringeres als die deutsche Weinkönigin an Bord der Grand Lady! Zusammen mit Freundin Lisa, mit der sie – wenn sie es denn müsste – sogar Pferde stehlen würde, bildet sie seit mehr als 20 Jahren ein echtes Dreamteam, auch, wenn sie sich mittlerweile räumlich voneinander getrennt haben. Während Katharina im heimischen Rheinhessen geblieben und dort zur obersten Repräsentantin deutscher Weinkultur geworden ist, hat es Lisa nach Berlin verschlagen, wo sie in einer Kommunikationsfirma arbeitet.

Im buntesten Viertel von Buenos Aires, La Boca, startet das "Abenteuer Südamerika", das in der Folge durch waghalsige Abenteuer im brasilianischen Regenwald, eine Weinlese in Uruguay und verrückte Straßenkünstler in Rio de Janeiro bereichert wird. Doch vor allem Katharina fiebert einem Moment ganz besonders entgegen, dem eigentlichen Ziel ihrer Reise: In Maceio möchte sie endlich den zweijährigen José treffen, dem sie mit einer Spendenaktion eine dringend benötigte Fuß-Operation ermöglichen konnte. Und plötzlich ist da auch noch ein besonderes Mädchen, das eine zweitägige Reise auf sich genommen hat, nur um Katharina zu sehen.

Katja Becker-Gieselmann, 52, und Frank Becker, 52, aus Wuppertal (Folgen 383-390): Das Überraschende an der Geschichte von Katja und Frank ist, dass es lange Zeit gar keine gemeinsame Geschichte gab. Eigentlich hätten sich die Wege der kaufmännischen Angestellten und des Maschinenschlossers schon in ihrer Jugend kreuzen müssen. Sie besuchten dieselbe Schule, gingen an denselben Orten aus, trafen sich mit denselben Leuten – sogar ihre Mütter kannten sich! Doch das Leben hatte einen anderen Plan und hat sich mit den beiden ein wenig Zeit gelassen. Seit 2013 sind Katja und Frank nun ein Paar, mittlerweile bereisen sie die Welt als Eheleute.

Südamerika war dabei lange ein weißer Fleck auf ihrer Landkarte, doch auch diese Tage sind dank der "Grand Lady" nun gezählt. Also "Leinen los" für einen feurigen Tango Argentino in Buenos Aires, eine Runde Barfuß-Lauf in Montevideo, eine Portion Nervenflattern beim brasilianischen Hinterhof-Barbier und einen romantischen Sundowner in Rio de Janeiro, der Charmeur Frank die Worte finden lässt, die verdeutlichen, dass die Geschichte von ihm und seiner Katja vielleicht eine späte, aber dafür eine ganz besondere ist: "Schön, dass Du meine Frau bist!"