1/1

Diese Promis gehen in der neuen Staffel an Bord

Sänger Pablo Grande (Folgen 445-446 und 450-453): Man nehme einen schmissigen Schlager-Ohrwurm, würze ihn mit einer ordentlichen Prise Latino-Charme und lasse ihn in den Händen eines Wiener Halbfranzosen ein wenig ziehen. Was man erhält, ist jede Menge multikulturelles "Pura Vida" aus der Feder von Pablo Grande!  | Bild: Bewegte Zeiten / BR

Sänger Pablo Grande (Folgen 445-446 und 450-453): Man nehme einen schmissigen Schlager-Ohrwurm, würze ihn mit einer ordentlichen Prise Latino-Charme und lasse ihn in den Händen eines Wiener Halbfranzosen ein wenig ziehen. Was man erhält, ist jede Menge multikulturelles "Pura Vida" aus der Feder von Pablo Grande!

Zusammen mit seinem musikalischen Leiter Arno Koch kommt der aus Argentinien stammende Sänger in Valparaiso an Bord der "Prinzessin", um die Wunderwelten Feuerlands und Patagoniens auch musikalisch mit dem nötigen südamerikanischen Flair zu untermalen – und nicht zuletzt auch um einmal durchzuatmen und abseits des stressigen Musikeralltags in seiner Wahlheimat Wien zwischen tanzenden Seelöwen und mächtigen Vulkanen mal wieder richtig zuhause zu sein!

Geboren wurde Pablo Grande, der neben der argentinischen auch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, in Rosario, also dort, wo die Kinder der Stadt Che Guevara und Lionel Messi heißen.

Ob der Name des Finalisten der Fernsehshow "The Voice" von Österreich einmal ähnlich bekannt sein wird, steht noch in den Sternen des Schlagerhimmels, doch eigentlich zählen sowieso nur zwei Dinge. Zum einen: Musik machen! Ganz gleich, ob auf der großen Bühne, in der kleinen Kellerbar oder direkt auf der Straße.

Und zum anderen: Die Familie. Und die hat ihrem Rückkehrer im Hafen von Buenos Aires einen gewaltigen Empfang versprochen! Denn wenn der "verlorene Sohn" schon mal den Weg in die Heimat findet, dann bleibt kein Auge trocken, kein Glas lange leer – und auf keinem Teller Platz für leichte Kost …

Restauranttester Christian Rach (Folgen 454 – 461): "Die Wahrheit liegt auf dem Teller!" – und das tut sie für Sternekoch und TV-Restauranttester Christian Rach nun schon seit fast 40 Jahren. Was als Mittel zum Zweck, nämlich der Finanzierung seines Philosophie- und Mathematikstudiums an der Uni Hamburg begann, entwickelte sich schnell zur Faszination. 1986 eröffnete der aus dem Saarland stammende Gourmet – die Studienpläne waren bereits dem täglichen Tanz an den Herdplatten zum Opfer gefallen, in der Hansestadt war er jedoch sesshaft geworden – mit dem "Leopold" sein erstes Restaurant und legte damit den Grundstein für eine außerordentliche Gastrokarriere.

Dekoriert mit zahlreichen Auszeichnungen wie dem Guide-Michelin-Stern lässt Christian Rach heute ebenso gerne andere an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben, ob als Buchautor oder bekannter Fernsehstar.

Auf der "Prinzessin" trifft er allerdings auch auf jene, die es durchaus mit ihm aufnehmen können. Mit Flottenküchenchef Fritz Pichler wartet ebenfalls ein Meister seines Fachs auf den feinen Hamburger Gaumen. Wird sein Spezialitäten-Bord-Restaurant den Rach-Test bestehen?

Außerdem auf der Speisekarte: Saftige Steaks, vollmundige Weine und ein brasilianischer Eintopf der Extraklasse – nicht weniger also als die größten Genüsse, die Südamerika zu bieten hat! Und um das Ganze ein wenig sacken zu lassen, empfiehlt der Küchenchef eine Dschungelexpedition ergänzt durch ein lockeres Tänzchen im Kreise der Guaraní-Indianer … Bon Appetit!