1/1

Diese Passagiere gehen mit uns auf Brasilien-Reise

Alfred Schultz (80) wohnt seit 45 Jahren in Köln und ist ein ehemaliges Stadtratsmitglied (SPD). Seit sieben Jahren befindet sich der ehemalige Galerist im Ruhestand. Reisen ist schon immer seine große Leidenschaft, ob beruflich oder privat – Alfred hat schon fast jeden Winkel der Erde gesehen. Seitdem der Kölner Rentner ist, reist er besonders viel und möglichst weit weg. Sein Lebenshunger hat einen guten Grund: Mit 72 erkrankte Alfred an Prostatakrebs. Nachdem er die Erkrankung überstanden hat, gilt für ihn: Jeden Moment genießen. Insgesamt ist er circa 5-6 Mal im Jahr unterwegs auf Reisen. Meist reist der Kölner mit Reisegruppen, aber er hat auch schon zahlreiche Kreuzfahrten unternommen – genauer gesagt 25. Der Reiz einer Kreuzfahrt besteht für ihn darin, dass er jeden Tag ein anderes Ziel besuchen kann und so in kurzer Zeit viel sieht. Die Brasilienreise ist seine zweite Kreuzfahrt mit der MS Hamburg. Er schätzt es vor allem, dass das kleine Kreuzfahrtschiff besondere Routen fahren kann.  | Bild: SWR

Alfred Schultz (80) wohnt seit 45 Jahren in Köln und ist ein ehemaliges Stadtratsmitglied (SPD). Seit sieben Jahren befindet sich der ehemalige Galerist im Ruhestand. Reisen ist schon immer seine große Leidenschaft, ob beruflich oder privat – Alfred hat schon fast jeden Winkel der Erde gesehen. Seitdem der Kölner Rentner ist, reist er besonders viel und möglichst weit weg. Sein Lebenshunger hat einen guten Grund: Mit 72 erkrankte Alfred an Prostatakrebs. Nachdem er die Erkrankung überstanden hat, gilt für ihn: Jeden Moment genießen. Insgesamt ist er circa 5-6 Mal im Jahr unterwegs auf Reisen. Meist reist der Kölner mit Reisegruppen, aber er hat auch schon zahlreiche Kreuzfahrten unternommen – genauer gesagt 25. Der Reiz einer Kreuzfahrt besteht für ihn darin, dass er jeden Tag ein anderes Ziel besuchen kann und so in kurzer Zeit viel sieht. Die Brasilienreise ist seine zweite Kreuzfahrt mit der MS Hamburg. Er schätzt es vor allem, dass das kleine Kreuzfahrtschiff besondere Routen fahren kann.

Annegret Maaß (73) aus Bremen ist sehr Kreuzfahrt-erfahren und ein regelrechter Kreuzfahrt-Fan. Sie kann tatsächlich selbst nicht sagen, wie viele Kreuzfahrten sie insgesamt in ihrem Leben unternommen hat. Seit den 1970er Jahren reist Annegret. Es gibt eigentlich keine Region auf der Welt, die sie noch nicht besucht hat. Eine Weltreise hat sie ebenfalls schon erlebt. Sie liebt es andere Länder und Kulturen kennenzulernen und abseits der touristischen Routen zu wandern. Die reiseerfahrene Annegret hat überhaupt kein Problem damit allein zu verreisen. Bereits als junge Frau war sie allein in der Welt unterwegs. Zwischenzeitlich verreiste sie mit ihrem Mann, doch seit der Scheidung im Jahr 1992 ist sie wieder allein "on the road". Annegret war aufgrund einer fehlgeschlagenen Herzkatheter-Untersuchung fast 2 Jahre an ihre Wohnung gefesselt. Reisen konnte sie in dieser Zeit nicht. Sie ist froh, dass sie diese Zeit gut überstanden hat und seitdem auch wieder unterwegs sein kann. Reisen ist das, was sie sich gönnt! Sie liebt es einfach unterwegs zu sein.

Angelika und Manfred Aris (65 und 68). Die beiden haben sich 1971 am Bahnhof kennengelernt und sind seit 1973 glücklich verheiratet. Das Kennenlernen verlief laut Angelika und Manfred ganz klassisch – es war Liebe auf den ersten Blick. Angelika wartete im Bahnhofs-Café auf ihren Zug und bestellte einen Kaffee. Manfreds Eltern waren die Wirtsleute. Vollmatrose der Handelsschifffahrt Manfred machte gerade Urlaub und unterstützte seine Eltern. Er brachte Angelika den Kaffee und da war es direkt um beide geschehen.

Vor der Brasilien Reise unternahmen Angelika und Manfred Aris zwei Kreuzfahrten – eine führte sie ins östliche, eine ins westliche Mittelmeer. Manfred liebt alles, was mit Wasser zu tun hat. Dennoch wollte das Paar eigentlich keine Kreuzfahrt mehr machen, da es ihnen auf den Schiffen zu voll, zu groß, zu hektisch zugeht. Die Größe des kleinen Kreuzfahrtschiffs und die großartige Route konnten sie dann aber letztendlich doch überzeugen, noch einmal eine Kreuzfahrt zu unternehmen.

Ilona und Peter Krajewski (62 und 66) aus Pampow lernten sich 2012 im Internet kennen, sind seit acht Jahren ein Paar und seit sieben Jahren verheiratet. Gemeinsam machten sie schon viele Kreuzfahrten. Sie waren bereits in der Karibik, auf dem Mittelmeer und in der Ostsee unterwegs. Ansonsten reisen sie viel mit ihrem Wohnmobil umher. Aufgrund eines Unfallschadens am Flügel ihres Flugzeuges, kamen Ilona und Peter erst in Recife an Bord. Im Vorfeld lernten sie am Flughafen Angelika und Manfred Aris kennen, die die gleiche Reise gebucht hatten. Es ergaben sich direkt schöne Gespräche, die man normalerweise erst an Bord führt. Schnell stellten die Vier fest, dass sie ähnliche Interessen und Hobbys besitzen. Hinzukommt, dass Peter und Manfred selbstständig waren, was ebenfalls eine Verbindung schuf. Bis heute stehen Ilona und Peter mit Angelika und Manfred in Kontakt. Sie planen eine gemeinsame Tour mit dem Wohnmobil.

Sylke und Mirko Schoen (80 und 80) aus Bremen sind seit 57 Jahren verheiratet. Das "Noch-immer-Ehepaar" hat sich jedoch vor zwanzig Jahren getrennt, weswegen jeder eine eigene Kabine bezieht. Trotz der Trennung sind die beiden immer noch eng miteinander verbunden. Sie verreisen oft zusammen und unternehmen gerne Kreuzfahrten. Diese Reise buchten sie relativ spontan (Fünf Wochen im Vorfeld). Sie wollten unbedingt einmal Südamerika kennenlernen.

Eva und Josef Singer (59 und 72) aus Wien kennen sich zwar bereits seit 27 Jahren, haben sich allerdings erst vor 18 Jahren auf der Arbeit näher kennengelernt. Seit zwölf Jahren sind sie nun verheiratet. Eva und Josef sind von Kabarett, Opernbesuchen, Musicals bis hin zu Konzerten kulturell sehr interessiert. So nehmen sie oft und gerne das große kulturelle Angebot in ihrer Geburts- und Heimatstadt Wien wahr. Insgesamt haben sie bereits sieben Kreuzfahrten unternommen. Diese führten sie z.B. in die Karibik, in den Norden, in die Arktis, nach Spitzbergen. Auf dem kleinen Kreuzfahrtschiff sind sie nun das zweite Mal zu Gaste. 2018 reisten sie nach Grönland und nun erleben sie Brasilien und die Antarktis.

Max Thomalla (80) ist geschieden und hat zwei Kinder. Er unternahm bereits zwei Weltreisen, sowie andere Kreuzfahrten. Reisen ist seine große Leidenschaft. Ein Jubiläum feiert er nicht, einen besonderen Grund für eine Reise braucht der reiselustige Braunschweiger nicht. Max ist ein neugieriger Mensch, der sich für andere Kulturen und Menschen interessiert und jeden neuen Eindruck in sich aufsaugt wie ein Schwamm. Da ist es kein Wunder, dass der Rentner dem Motto "Reisen bildet" voll und ganz zustimmt.

Heinrich Werhonig aus dem Schweizer Kanton Solothurn unternimmt mit seinem Sohn Henrik mehrere Kreuzfahrten am Stück. Diese Reisen sind sozusagen ein besonderes Geburtstagsgeschenk, da Henrik bald 21 wird. Heinrich war schon viel in der Welt unterwegs. Für Henrik handelt es sich um die erste Kreuzfahrt. Er ist froh darüber, dies alles mit seinem Vater erleben zu dürfen. Das Verhältnis der beiden ist sehr gut. Henrik wohnt überwiegend bei seiner Mutter, besucht seinen Vater jedoch regelmäßig jedes zweite Wochenende. Auch Heinrich freut es, dass er zu seinem Sohn eine so gute Beziehung hat. Prognostiziertes Reisehighlight wird wohl Rio werden.

Tanja Lutz (50) verreist gemeinsam mit ihrer Mutter Gerda Spiess (81). Tanja entschied sich spontan für eine Teilnahme, da die Reisebegleitung ihrer Mutter aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen muss. Tanja war vor 20 Jahren schon einmal auf dem kleinen Kreuzfahrtschiff. Aber diese Reise ist etwas Besonderes: Tanja und Gerda freuen sich auf Rio, denn da lebte Gerdas Vater und Tanjas Opa in den 1920er Jahren für einige Zeit und hatte eine Anstellung als Butler in einer reichen Familie. Mutter und Tochter wandeln auf den Spuren des Vorfahren.

Ernst August Rotter (81) aus Bremen ist zum ersten Mal auf der MS Hamburg zu Gast. An Bord gehört er zum "Witwerclub". Die insgesamt vier Herren – Ernst August, Peter, Rolf und Wilhelm – lernten sich an Bord kennen und hatten direkt einen Draht zueinander. Sie halten bis heute Kontakt. Ernst August hat schon mehrere Kreuzfahrten unternommen. Mit seiner Frau war er z.B. zum Nordkap, ins Mittelmeer, nach Istanbul, in die Ägäis und zu den Kanaren unterwegs. Zu seinen Brasilien-Highlights zählt der Ausflug des Witwerclubs in Paranagua. Salvador de Bahia hat ihm besonders gut gefallen, er war dort mit seinen neugefundenen Freunden in der Stadt unterwegs und tanzte und trommelte mit Einheimischen. An Bord des kleinen Kreuzfahrtschiffs lernte Ernst August seine aktuelle Lebensgefährtin Luise kennen. Die beiden besuchen sich regelmäßig.

Rolf Mühlisch (70) aus Bremen. Rolfs Frau ist am 2019 verstorben, weswegen er nun allein reist. Vorher waren sie viel gemeinsam unterwegs, in der Regel 2-3x pro Jahr. Im deutschen Winter unternahmen sie hauptsächlich Kreuzfahrten auf kleineren Schiffen, die stets "in die Sonne" führten – (insgesamt zwölf Stück). Er gehört zum "Club der lustigen Witwer", der sich an Bord gründete. Die vier Herren kannten sich im Vorfeld nicht, sondern lernten sich am ersten Abend beim Essen kennen. Die Vier haben sich auf Anhieb gut verstanden und möchten auch versuchen, weiterhin Kontakt zu halten. Für sein Hobby, das Fotografieren, geht Rolf auch allein von Bord. Er fotografiert alles, was ihm vor die Linse kommt. Dabei ist es egal, ob er Landschaften, Menschen oder Tiere einfängt – der Moment muss einfach schön und besonders sein.

Peter Tessmer (71) aus Hamburg entschied sich spontan für die Brasilien-Reise und buchte sie innerhalb von 15 Minuten. Das Schiff spielte dabei für ihn keine große Rolle. Auf dem kleinen Kreuzfahrtschiff war er das erste Mal zu Gast. Schiffsreisen sind für ihn die perfekte Reiseform, da er so Land und Leute kennenlernen kann. An Bord gehört Peter zum "Club der lustigen Witwer". Die gegenseitige Sympathie war direkt groß. Untereinander gibt es stets viel zu lachen, die Stimmung ist prächtig! Letztendlich stimmt der Club an Bord spontan Dreharbeiten zu, was Peter bis heute nicht bereut. Zu den anderen drei Clubmitglieder hat Peter noch immer Kontakt, worüber er sich sehr freut!

Wilhelm (hinten links) gehört auch zu dem Vierer-Club – die Witwer lernten sich an Bord kennen und hatten direkt einen Draht zueinander. Sie halten bis heute Kontakt.

Gerhard Galombeck (82) wohnt in Franken. Bereits seit 30 Jahren ist er Witwer. Als seine Frau starb, schwor er sich, die Welt zu bereisen, um jede Sekunde zu nutzen. Heute hat er so fast die ganze Welt gesehen. Bisher hat er circa 50 Kreuzfahrten unternommen. Auf dem kleinen Kreuzfahrtschiff hat der ehemalige Tankwart schon über 300 Seetage verbracht, was etwa 20 Kreuzfahrten entspricht. Gerhard fühlt sich auf dem Schiff so heimisch, weil das es nicht so groß ist und er mittlerweile 60 Prozent der Gäste sowie eigentlich alle Crewmitglieder kennt. Vor einigen Jahren lernte Gerhard an Bord seinen guten Freund Günter Thomalla kennen, inzwischen reisen die beiden oft gemeinsam. Gerhard ist jeden Tag dankbar, dass er in seinem Leben schon so viel von der Welt sehen durfte. Sein größter Wunsch ist es, weiterhin gesund zu bleiben, um noch viele Jahre reisen zu können.