SENDETERMIN Mo, 08.04.19 | 20:15 Uhr | Das Erste

Wilde Dynastien (4): Feldzug der Wildhunde

Das Alphapaar (stehend) mit einem weiteren Rudelmitglied. In Wildhundrudeln pflanzen sich in der Regel nur die dominanten Paare fort.
Das Alphapaar mit einem weiteren Rudelmitglied. In Wildhundrudeln pflanzen sich in der Regel nur die dominanten Paare fort. | Bild: WDR/BBC / Nick Lyon

Tait ist eine afrikanische Wildhündin und Anführerin einer der letzten großen Familien dieser gefährdeten Art. Sie regiert ihre Dynastie seit vielen Jahren am Ufer des Sambesi-Flusses in Zimbabwe und bewahrt den Frieden in ihrer weit verzweigten Familie.

Taits Macht schwindet

Aber die Spannungen nehmen zu. Tait wird älter und ihre Macht schwindet. Eine ihrer Töchter, Blacktip, lebt ganz in der Nähe. Ihr eigenes Rudel wächst schnell und es fehlt ihnen an Lebensraum. Sie braucht dringend mehr Territorium, damit ihr Rudel genug Nahrung finden kann.

Extra: Streit ums Essen bei den Marabus | Video verfügbar bis 08.04.2020

Aber sie hat ein Problem. Ihr Territorium grenzt auf einer Seite an menschliches Gebiet. Also gibt es nur einen Weg – sie braucht das Land ihrer eigenen Mutter.

Fehde als Gefahr für die Familie

Der afrikanische Wildhund ist auf Kooperation angewiesen. Genau das hat diese Dynastie so lange stark gemacht. Eine Fehde in der eigenen Familie könnte sie zerstören.

Ein Film von Nick Lyon

INFOS ZU DIESER FOLGE:

FAKTEN ÜBER AFRIKANISCHE WILDHUNDE:

Die Rudel können ein Revier zwischen 400 und 2.000 Quadratkilometern durchstreifen. Mit rund 25 Kilogramm Körpergewicht sind sie vergleichsweise klein, gelten aber als die erfolgreichsten Jäger Afrikas. Weltweit gibt es nur noch 6.600 Afrikanische Wildhunde in freier Wildbahn.

NEUES VERHALTEN, DAS MIT DER KAMERA EINGEFANGEN WURDE:

Pavianjagd – bis jetzt hieß es in der Wissenschaft, Paviane würden nicht gejagt; dem Team ist es in Zusammenarbeit mit einem Wissenschaftler gelungen, diese Auffassung zu widerlegen.

Die Welpen verlassen im Alter von gerade einmal drei Wochen ihren Bau.

Zusammenstoß zweier Wildhundrudel und die anschließende Übernahme des Territoriums.

Paarungsverhalten und Gruppengesang.

Zum ersten Mal wurde der Afrikanische Wildhund bei Nacht gefilmt.

Jagd auf Impalas und Paviane bei Nacht.

Das größte für eine Naturdokumentation gefilmte Rudel aus afrikanischen Wildhunden mit 30 Tieren.

DREHORT:

Mana-Pools-Nationalpark in Zimbabwe

41 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.