SENDETERMIN Mi, 15.08.18 | 21:45 Uhr | Das Erste

Autobahnraststätten: Teurer geht immer

PlaySind die Preise für Sprit an der Tankstelle einer Autobahnraststätte wirklich höher?
Autobahnraststätten: Teurer geht immer | Video verfügbar bis 15.08.2019 | Bild: dpa

Inhalt in Kürze:

– Fast alle Tankstellen und Raststätten an den Autobahnen gehören dem Unternehmen Tank & Rast.
– Für Shops und Raststätten kassierte Tank & Rast laut aktuellem Geschäftsbericht 230 Mio. Euro Pacht im Jahr.
– Undurchsichtige Preisgestaltung: Autobahntankstellen gestalten ihre Preise heute völlig anders als früher, reagieren überhaupt nicht mehr auf ihre Konkurrenz
– 2015 war der durchschnittliche Preisaufschlag noch 6,5 Cent im Vergleich zum Preis aller anderen Tankstellen, im Juli dieses Jahres bereits 16,6 Cent.

Sind die Preise für Sprit an der Tankstelle einer Autobahnraststätte wirklich höher?
Sind die Sprit-Preise an Autobahnraststätten wirklich höher? | Bild: dpa

Tanken und Einkaufen an der Raststätte war noch nie ein Schnäppchen. Aber jetzt sind die Spritpreise auf der Autobahn im Vergleich zu den anderen Tankstellen nochmals gestiegen. Woran liegt das? 

5.00 Uhr früh bei Familie Bischof in Gelsenkirchen. Endlich geht es los in den Urlaub und zwar nach Bayern. Das sind 640 Kilometer zu fahren. Mit Pausen dauert das mindestens sieben Stunden. An Essen und Trinken haben sie so einiges dabei, denn die teuren Raststätten wollen sie sich ersparen. "Plusminus" will erfahren, wie gut ihnen das gelingt. Dafür filmt sich die Familie unterwegs immer wieder selbst.

Direkt an der Autobahn tanken, das kann teuer werden.
Direkt an der Autobahn tanken, das kann teuer werden. | Bild: Das Erste

Nach 330 Kilometern fahren sie raus, an der Autobahnraststätte Spessart Süd. Ihr Wagen ist neu, sicherheitshalber kurz tanken und dann weiter. Der Spritpreis liegt bei 1,60 Euro. Mike Bischof findet das zunächst in Ordnung: "Draußen bezahlt, hab ich gesehen, vorgestern bei uns lag er bei 1,61 Euro."

Runter von der Autobahn und sparen

17 Cent weniger kostet es nur ein paar km von der Autobahn entfernt.
17 Cent weniger kostet es nur ein paar km von der Autobahn entfernt.  | Bild: Das Erste

Geht das wirklich nicht günstiger? Wir fahren runter von der A3, denn nur wenige Kilometer weiter, das sagt uns eine Spritspar-App, gibt es das hier: eine Tankstelle mit Superbenzin für 1,43 den Liter. 1,43 – das sind 17 Cent weniger als auf der Autobahn. Das überzeugt dann auch Mike Bischof: "Lohnt sich auf jeden Fall, würde ich sagen, wenn man volltankt." Und seine Frau Nicole wird selbstkritisch: "Haben wir uns drüber unterhalten, dass wir eigentlich nie drauf geachtet haben, aber dass wir jetzt mal besser planen sollten."

Nicht weit von der Autobahnausfahrt, nur wenige Kilometer weiter liegt die günstige Tankstelle. Die Ersparnis sind 17 Cent pro Liter. Und wer keinen Umweg will, der fährt gleich neben der Ausfahrt zu einem Autohof: Dort ist der Sprit immerhin noch 13 Cent günstiger.

 Datensätze aller Tankstellen deutschlandweit

Für "Plusminus" werden Datensätze von Tankstellen deutschlandweit ausgewertet.
Für "Plusminus" werden Datensätze von Tankstellen deutschlandweit ausgewertet. | Bild: Das Erste

Das sind nur Einzelpreise. Aber hier an der Universität Frankfurt kennt Sascha Wilhelm die Preise aller deutschen Tankstellen, 14.500 an der Zahl. Er schreibt seine Doktorarbeit über Preisänderungen an Tankstellen. Und er sitzt auf einem wahren Schatz: xim Computer: "Wir können auf alle Preise an allen Tankstellen zu jedem Zeitpunkt zugreifen."

Und Sascha Wilhelm wird jetzt für uns herausfinden: Sind die 17 Cent Preisunterschied nur die Ausnahme oder sind sie die Regel an den Autobahnen? Eine Aufgabe, die allerdings etwas Zeit braucht.

Das Unternehmen Tank & Rast

Tank & Rast lässt sich den Verkauf von Sprit an seinen Tankstellen gut bezahlen.
Tank & Rast lässt sich die Erlaubnis, Sprit an seinen Tankstellen zu verkaufen, gut bezahlen. | Bild: Das Erste

Fast alle Tankstellen und Raststätten an den Autobahnen gehören übrigens einem einzigen Unternehmen, der Tank & Rast. Und Tank & Rast weiß, wie man das zu Geld macht. So müssen die Mineralölgesellschaften die Erlaubnis, Sprit zu verkaufen, extra bezahlen. 100 Millionen Euro waren es 2016. 100 Millionen, die die Tankkonzerne kaum aus eigener Tasche bezahlen, denn schließlich gibt es ja uns Autofahrer.

Tank & Rast wiederum gibt sich ganz arglos. Kein Interview, dafür aber eine schriftliche Antwort: "Tank & Rast hat auf die Kraftstoffpreise keinen Einfluss."

 Essen und Trinken an der Tankstelle

Familie Bischof hat sich Kaffee und Eis gegönnt an der Autobahnraststätte.
Familie Bischof hat sich Kaffee und Eis gegönnt an der Autobahnraststätte. | Bild: Das Erste

Die Bischofs haben sich jetzt eine richtige Pause verdient: Die Raststätte ist natürlich von Tank & Rast. Sie wird verpachtet. Im Shop kauft die Familie für Sohn Lennard ein sogenanntes Slushy für 5,99 Euro und für Tochter Darlene ein Nogger Choc für 1,99. Die Eltern gönnen sich zwei Cappuccini für je 3,90. Dazu werden die selbst mitgebrachten Würstchen verzehrt. Schmeckt denn der Kaffee? Nicole Bischof findet: "Nicht berauschend, schmeckt, aber nicht so, dass ich sagen würde, der ist 3,90 Euro wert." Und Lennard Bischof findet seinen Slushy viel zu zuckrig: "Obwohl ich eigentlich auf Süßes stehe, aber das ist zu süß." Mehr als Eis und Kaffee haben sie nicht gekauft, obwohl die Verlockung schon groß war. Aber alles ist einfach wirklich teuer.

Preisvergleich bei Speisen und Getränken

Die Pachteinnahme von Tank & Rast pro Jahr.
Die Pachteinnahmen von Tank & Rast pro Jahr. | Bild: Das Erste

Nicht nur an dieser Raststätte. "Plusminus" hat in insgesamt 26 Raststätten einen Preisvergleich gemacht.

– Eine kleine Dose Red Bull kostete da durchschnittlich 3,62 Euro. Bei Rewe an einer Tankstelle, die auch 24 geöffnet hat, kostet das Getränk nur 2, 49 Euro.
– Bei einem Mars XL zahlt man im Schnitt 1,82 Euro an den Autobahnraststätten im Verglelich zu 1,29 an normalen Tankstellen.
– 1 Liter Gerolsteiner kostet an der Raststätte 3,12 Euro. Bei Rewe an der Tankstelle zahlt man 1,99 Euro und bekommt dafür sogar 1,5 Liter.

Preisvergleich: Autobahnraststätte von Tank & Rast vs. Rewe in einer normalen Tankstelle
Preisvergleich: Autobahnraststätte von Tank & Rast vs. Rewe in einer normalen Tankstelle | Bild: Das Erste
Die Pachteinnahme von Tank & Rast pro Jahr.
Die Pachteinnahmen von Tank & Rast pro Jahr. | Bild: Das Erste

Und wieder gibt sich Tank & Rast auf Nachfrage arglos. Die Preise, heißt es, machen die Pächter – und nicht Tank & Rast. Was das Unternehmen nicht erwähnt: Allein für die Shops und Raststätten kassierte Tank & Rast laut aktuellem Geschäftsbericht an Pacht 230 Millionen Euro im Jahr.

Auch das Geld muss erst wieder reingeholt werden. Das heißt: Kunden wie Familie Bischof müssen für das Geschäftsmodell ordentlich zahlen, bei den Lebensmitteln und beim Sprit. Für sie ist das Thema für heute durch, sie sind fast am Ziel.

Wie entstehen die Spritpreise an Tankstellen?

Wie teuer allein das Tanken für uns Autofahrer insgesamt werden kann – das hat unser Experte für die Spritpreise jetzt herausgefunden. Das erste überraschende Ergebnis: Autobahntankstellen gestalten ihre Preise heute völlig anders als früher, reagieren überhaupt nicht mehr auf ihre Konkurrenz.

Noch vor einem Jahr war es so: Eine typische Tankstelle neben der Autobahn veränderte mehrmals am Tag ihren Preis. Und ähnlich auch die Autobahntankstelle, nur auf höherem Preisniveau. Aber jetzt: Wir haben jetzt rausgefunden, dass seit März 2018 fast alle Tankstellen an den Autobahnen stabile Preise haben. Vielleicht einmal den Preis ändern, wenn irgendwie eine vor- oder nachgelagerte Autobahntankstelle den Preis ändert.

Früher gab es bei allen Tankstellen Preisschwankungen im Tagesverlauf.
Früher gab es bei allen Tankstellen Preisschwankungen im Tagesverlauf. | Bild: Das Erste

Preise schwanken kaum noch

Von wegen, denn bei der Tankstelle neben der Autobahn gibt es viele Preisschwankungen am Tag. Aber die Autobahn-Tankstelle hält ihren Preis immer gleich hoch, und zwar richtig hoch. In der Spitze mit einem Unterschied von fast 20 Cent. Das macht wohl nur, wer sich sicher ist: Die Tankstellen jenseits der Autobahn sind keine ernste Konkurrenz.

Mittlerweile hält die Autobahn-Tankstelle ihren Preis immer gleich hoch.
Mittlerweile hält die Autobahn-Tankstelle ihren Preis immer gleich hoch. | Bild: Das Erste

Sascha Wilhelm von der Goethe-Universität Frankfurt, der die Daten für uns ausgewertet hat, schätzt das so ein: "Wir haben ja gesehen, dass seit 2018 die Preise höher geworden sind an den Autobahntankstellen. Und dass auch die Autobahntankstellen gar nicht mehr auf die Konkurrenz reagieren. Dementsprechend haben wir schon eine monopolartige Situation."

Die Folge: Im Vergleich zu anderen Tankstellen greifen sie den Autofahrern immer tiefer in die Tasche. Das sagen die Zahlen unseres Experten:

Immenser Preissprung

Blick auf die Preissteigerung in der Vergangenheit.
Blick auf die Preissteigerung in der Vergangenheit. | Bild: Das Erste

2015 war der durchschnittliche Preisaufschlag noch 6,5 Cent Cent im Vergleich zum Preis aller anderen Tankstellen. 2017 dann 11,1 Cent, um dann bis Juli dieses Jahres auf 16,6 Cent hoch zu schießen. Allein das ist ein Preissprung um durchschnittlich fast 50 Prozent!

Nicht direkt an der Autobahn tanken

Wer billiger tanken will, sollte die Ausfahrt nehmen.
Wer billiger tanken will, sollte die Ausfahrt nehmen. | Bild: Das Erste

"Monopolartig" heißt hier, der Autofahrer zahlt fast jeden Preis, auch weil es bequem ist. Ändern kann daran nur eines: Wenn Tanken ansteht, rechtzeitig den Blinker setzen, runter von der Autobahn. Das hat Familie Bischof auf dem Weg in den Urlaub gelernt. Aber jetzt zählt erst einmal nur, dass der Urlaub ein Genuss wird.

Bericht: Hans-Carl Schultze und Gregor Witt

Stand: 16.08.2018 15:55 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.