SENDETERMIN Mi, 05.06.19 | 21:45 Uhr | Das Erste

Bio beim Discounter

PlayBioprodukte im Discounter
Bio beim Discounter | Video verfügbar bis 05.06.2020 | Bild: dpa / Vennenbernd

– Discounter punkten im Wettbewerb mit Supermärkten in der Regel durch den günstigen Preis. Und nun immer häufiger auch mit günstigen Bio-Produkten.
– Ein Qualitätscheck ergibt allerdings: Bio ist nicht gleich Bio. Die Bio-Siegel, die man in Discount-Supermärkten sieht, sind oft weniger streng.
– Die Discount-Produkte sind oft stärker behandelt und enthalten mehr Zusatzstoffe.

Günstig nachhaltige Produkte mit Bio-Siegel im Discounter kaufen – kann das überhaupt funktionieren? Dieser Frage ist Plusminus nachgegangen – mit überraschenden Ergebnissen.

Preis im Discounter ist deutlich niedriger

Discounter punkten im Wettbewerb mit Supermärkten in der Regel durch den günstigen Preis. Das ist auch bei Bio-Produkten so. Der Einkauf von Milch, Eiern, Salami, Äpfeln und Fruchtjoghurt schlägt beim Testkauf bei Aldi mit 6,41 Euro, bei Lidl mit 6,58 Euro zu Buche.

Der Vergleich mit dem Biomarkt zeigt: Die Produkte im Discounter kosten deutlich weniger – in diesem Fall sogar weniger als die Hälfte.

Unterschiedliche Standards je nach Siegel

Zwar müssen alle Bauern, die ihre Waren mit einem Bio-Siegel verkaufen, Mindeststandards einhalten. Aber die sind längst nicht immer gleich.

Bio beim Discounter ist nicht gleich Bio.
Es gibt mehrere Siegel für Bio-Produkte. | Bild: dpa / Kumm

Bio-Bauer Bernd Schmitz zum Beispiel beachtet freiwillig viel strengere Vorschriften als er müsste, um seine Milch als "Bio" verkaufen zu dürfen. Bei ihm wachsen die Kälber bei der Mutter auf und er verzichtet auf das schmerzhafte Enthornen seiner Rinder. Das Futter ist Bio, es stammt vom eigenen Hof und besteht im Sommer aus frischem Gras statt aus konserviertem Futter.

Dafür bekommt er das Demeter-Siegel, weniger streng ist beispielsweise das EU-Bio-Siegel.

Strengere Regeln bei Biomarkt-Produkten

Das tragen die Eier von Aldi und Lidl. Die Regeln besagen, dass für die Siegel-Erteilung 230 Hennen pro Hektar erlaubt sind. Zum Vergleich: Bei Demeter und Bioland sind es nur 140. Diese Siegel verlangen zudem, dass Hennen Auslauf im Grünen haben und sich verstecken können. Das EU-Bio-Siegel erlaubt das schmerzhafte Beschneiden der Schnäbel, bei Bioland und Demeter ist das verboten.

Fazit: Einen hohen artgerechten Standard bei Legehennen garantieren nur Eier mit Bioland oder Demeter-Siegel, die es bei den Discountern aber nicht zu kaufen gibt.

Ernährungsmediziner: "Da ist noch deutlich Luft nach oben"

Tierschutz ist eine Motivation, Bioprodukte zu kaufen. Gesunde Ernährung eine andere. Wie sieht es da mit den gekauften Waren aus dem Discounter aus?

Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl hat sich die Produkte angeschaut. Seine Einschätzung: "Ich erwarte bei Bio-Produkten, dass die Hersteller die Gesundheit von Menschen und Tieren gleichermaßen im Fokus haben. Das gilt für die Bio-Siegel der Discounter nur zum Teil. Da ist noch deutlich Luft nach oben“.

Discounter-Produkte sind stärker behandelt

An zwei Punkten macht das der Experte fest. Erstens: Wie stark sind Lebensmittel verarbeitet. Bei der Milch ist beispielsweise nur die Demeter-Milch nicht homogenisiert. "Das bedeutet, dass hier ein Verarbeitungsschritt weniger ist".

Das zweite Qualitätskriterium ist die Verwendung von Zusatzstoffen. Hier nimmt sich der Ernährungsexperte die Wurst vor. Beide Discounter-Salamis wurden mit Nitrit-Pökelsalz konserviert. Natriumnitrit gehört nach den Bestimmungen des EU-Bio-Siegels zu den insgesamt 53 erlaubten Zusatzstoffen.

Kuh auf einer Weide: Bei der Milch ist nur die Demeter-Milch nicht homogenisiert.
Kuh auf einer Weide: Bei der Milch ist nur die Demeter-Milch nicht homogenisiert. | Bild: WDR

Demeter und Bioland verbieten Nitrit als Konservierungsstoff. Das Fazit des Experten: Auch ernährungsmedizinisch ist Bio nicht gleich Bio. Seine Befürchtung ist aber, dass die Bio-Produkte in den Discountern die Biofachmärkte irgendwann verdrängen, weil der Verbraucher die Unterschiede zwischen diesen einzelnen Bio-Siegeln nicht kennt.

Dabei stecken hier die Qualitätsunterschiede: "Die Biosiegel in den Biofachläden sind High-End-Produkte, die ihr Geld auch wert sind", so der Experte.

Autor: Thomas Becker 
Bearbeiter: Peter Schneider

Stand: 06.06.2019 02:53 Uhr

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi, 05.06.19 | 21:45 Uhr
Das Erste

Produktion

Westdeutscher Rundfunk
für
DasErste