SENDETERMIN Mi, 20.11.19 | 21:45 Uhr | Das Erste

Nordostpassage: Rennen um die arktischen Rohstoffe

PlayEisberge in der Arktis
Nordostpassage: Rennen um die arktischen Rohstoffe | Video verfügbar bis 20.11.2020 | Bild: picture alliance / imageBROKER / Andreas Alexander

Infos in Kürze:
– Russland erschließt große Erdöl- und Erdgasvorkommen in der Arktis.
– Der Handelsschiffverkehr auf der Nordostpassage nimmt zu.
– Der Klimawandel zeigt sich in der Arktis besonders deutlich: Das Polareis schmilzt.

Die Arktis mit ihren seltenen Tieren ist akut bedroht. Die Ausdehnung des Meereseises ist am Nordpol seit 1979 um 70 Prozent zurückgegangen. Das zeigen Satellitenaufnahmen der Nasa. Wissenschaftler vermuten, dass die Arktis im Sommer 2040 mit großer Wahrscheinlichkeit fast eisfrei sein wird.

Riesige Rohstoffvorkommen in der Arktis

In der Arktis werden wertvolle Rohstoff-Vorkommen vermutet: allein 25 Prozent der globalen Erdgasvorkommen und zehn Prozent des Erdöls. Auf der russischen Halbinsel Jamal entstehen schon jetzt immer neue Förderanlagen. Wenn das Eis schmilzt, lassen sich die Rohstoffe noch leichter fördern.

Die Infrastruktur an der Nordostpassage fehlt

Containerschiff "Venta Maersk"
Die "Venta Maersk" passierte als erstes Containerschiff erfolgreich die Nordostpassage. | Bild: picture alliance / TASS / dpa / Peter Kovalev

Um Erdgas und Erdöl abzutransportieren, hat sich Russland vorgenommen, die Infrastruktur entlang der Nordostpassage auszubauen. Derzeit ist die nördliche Schiffsroute nur wenige Monate im Jahr schiffbar. 2018 ist die "Venta Maersk" als erstes Containerschiff die Nordostpassage entlanggefahren. Die Strecke verbindet Asien mit Europa. Sie ist etwa nur 6300 Seemeilen lang. Das bedeutet eine Zeitersparnis von fast einer Woche gegenüber der Südverbindung durch den Suezkanal. Die Südroute ist mit 10.500 Seemeilen weitaus länger.

Häfen im Norden Europas wollen profitieren

Häfen wie Hamburg oder Bremen möchten in Zukunft von den veränderten Handelswegen profitieren: Im isländischen Finnafjord plant Bremen einen Hafen der Zukunft, strategisch günstig am Eingang zur Nordostpassage gelegen. Und der Hafen Hamburg ist mit Russland im Gespräch, sich am Ausbau der Infrastruktur entlang der Nordostpassage zu beteiligen.

Umweltschützer fordern arktisches Schutzgebiet

Umweltschützer warnen vor einer wirtschaftlichen Erschließung der Arktis im großen Stil. Sie fordern, dass zumindest die internationalen Gebiete am Nordpol unter Schutz gestellt werden, damit der Lebensraum von Eisbären, Walen und Polarfüchsen erhalten bleibt.

Bericht: Beatrix Bursig
Kamera: Paul Kraneis, Jacek Komander, Kai Schumacher
Schnitt: Florian Wohltmann

Stand: 20.11.2019 22:36 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.