SENDETERMIN Mi., 21.10.20 | 21:45 Uhr | Das Erste

Diabetes: Mit Fettbindern und Kapseln Gewicht verlieren?

PlayPillen aus einer Dose liegen in einer Hand.
Diabetes: Mit Fettbindern und Kapseln Gewicht verlieren? | Video verfügbar bis 21.10.2021 | Bild: Colourbox

Inhalt in Kürze:
– In Werbeanzeigen für Diabetiker werden unter anderem Fettbinder und Kapseln beworben, die die Aufnahme von Zucker in die Darmwand verringern sollen.
– Die Wirksamkeit der angeblichen Wundermittel ist umstritten.
– In jedem Fall sollten Betroffene vor der Einnahme von Pillen ihren Diabetologen um Rat fragen.

Werbeanzeigen richten sich immer wieder gezielt an die mehr als sieben Millionen Diabetiker in Deutschland. Als modernes Abnehmmittel für Diabetiker werden Kapseln beworben, die die Aufnahme von Zucker in die Darmwand verringern sollen. Sie werden als Nahrungsergänzungsmittel verkauft und müssen daher keinen Wirksamkeitsnachweis erbringen. So gibt es keinen wissenschaftlichen Beleg, dass diese Kapseln den Blutzuckerspiegel bei Diabetikern wirklich stabilisieren. Dafür kann die Aufnahme von Medikamenten behindert werden. Und ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann der im Darm entstehende Schleim sogar zu Symptomen von Verstopfung bis hin zu einem gefährlichen Darmverschluss führen.

Fettbinder: "Bahnbrechender" Effekt ist nicht belegt

Fettbinder, als Pillen vor den Hauptmahlzeiten eingenommen, sollen die Fette aus der Nahrung binden und so beim Abnehmen helfen. Tatsächlich wirken diese Mittel wie ein Fettmagnet, aber das hat auch seine Schattenseiten: Sie binden nicht nur Fette, sondern auch fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) und Medikamente wie Blutverdünner, Anti-Baby-Pille, Anti-Epileptika und Kortison. Das kann deren Wirksamkeit massiv beeinträchtigen. Außerdem verändern Fettbinder die Stuhlkonsistenz, es drohen teils unkontrollierbare fettige Durchfälle, sogenannte Fettstühle. Eine als Beweis für die Wirksamkeit angeführte Studie belegt zudem nicht den beworbenen "bahnbrechenden" Effekt der Pillen, da die Teilnehmer zudem auch ihre Ernährung umgestellt und ein Bewegungsprogramm absolviert haben, was die Gewichtsabnahme auch ohne die Pillen erklären würde.

Tropfen aus dem Jambul-Baum: Kein Beweis für Wirksamkeit

Als pflanzliche, homöopathische Urtinktur sollen Extrakte des Jambul-Baums sanft den Blutzuckerspiegel regulieren und die Bauchspeicheldrüse schützen, und das sowohl bei Typ-1- als auch bei Typ-2-Diabetikern. Angeblich sollen sie sogar verhindern, dass sich ein manifester Diabetes mellitus überhaupt erst entwickelt. Doch einen Beweis für ihre Wirksamkeit gibt es nicht und bei homöopathischen Präparaten gibt es auch keine Nachweispflicht, wie sie für Medikamente gilt.

Dass freiverkäufliche Pillen, Kapseln oder Tropfen für Diabetiker wirklich einen Nutzen haben, ist also nicht nachgewiesen. In jedem Fall sollten Patienten vor der Einnahme ihren Diabetologen um Rat fragen.

Bericht: Madlen Zeller
Kamera: Carsten Janssen, Dirk Saeland
Schnitt: Victor Pfannemöller, Andreas Sievert

Stand: 21.10.2020 22:08 Uhr

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi., 21.10.20 | 21:45 Uhr
Das Erste

Produktion

Norddeutscher Rundfunk
für
DasErste