SENDETERMIN Mi, 25.09.19 | 21:45 Uhr | Das Erste

Arzt-Suche: Siegel von "Focus" werfen Fragen auf

PlayEin leeres Krankenhausbett.
Arzt-Suche: Siegel von "Focus" werfen Fragen auf | Video verfügbar bis 25.09.2020 | Bild: Colourbox / Nophamon Yanyapong

Inhalt in Kürze:
– Auf der Suche nach einem Arzt oder einer Klinik lassen sich viele Patienten von Qualitätssiegeln beeinflussen.
– "Focus" verleiht solche Siegel und setzt damit viel Geld um.
– Kritiker sagen, dass es dabei mehr um wirtschaftliche Interessen von "Focus" als um Verbraucheraufklärung ginge.

"Top nationales Krankenhaus", "Top regionales Krankenhaus", "Top-Rehaklinik", "Top Mediziner": Mit solchen Siegeln zeichnet "Focus Gesundheit" bestimmte Kliniken, Rehakliniken und Ärzte aus. Auch Dr. Frank Möller aus Molfsee in Schleswig-Holstein wird vom "Focus" empfohlen. Er bekam eine Urkunde als "empfohlener Herzchirurg in der Region" zugeschickt. Doch der Arzt wundert sich über die Auszeichnung, denn er arbeitet nicht als Herzchirurg, sondern als Hausarzt. Zwar war er früher mal in diesem Bereich tätig, seit 14 Jahren hat er nun aber bereits seine Hausarzt-Praxis.

Lizenz für 1.900 Euro

Im Begleitschreiben wird der Arzt auf die Werbewirksamkeit des Siegels hingewiesen. "Schaffen Sie Vertrauen und sorgen für einen klaren Vorsprung gegenüber Ihren Wettbewerbern", schreibt "Focus" darin. Dafür soll der Arzt für 1.900 Euro im Jahr eine Lizenz erwerben, um mit dem Siegel zum Beispiel auf seiner Internetseite für sich Werbung machen zu dürfen. Möller empfindet das als unseriös. "Die Kriterien, die man erkennen kann, sind mir eigentlich unzureichend", sagt er. Auch andere Ärzte und Klinik-Betreiber erheben gegenüber "Plusminus" Zweifel an den Kriterien für die Vergabe der Siegel.

"Focus" setzt auf Kollegenempfehlungen und Patientenzufriedenheit

Laut "Focus" sind Kollegenempfehlungen ein verlässliches Kriterium für die Behandlungsqualität und damit für die Vergabe des Siegels. Weiteres Kriterium sei die Patientenzufriedenheit. Der Homepage von "Focus" ist zu entnehmen, dass die "Informationen der Stiftung Gesundheit zugrunde liegen". Eine Organisation, die die Angaben aus Arzt-Bewertungsportalen im Internet entnimmt.

"Siegel hat für Patienten große Bedeutung"

Ein Untersuchungsraum in einer Arztpraxis.
Die Zahl der ausgezeichneten Ärzte und Kliniken wird immer größer. | Bild: Picture Alliance / Sven Simon / FrankHoermann

Fest steht: Viele Ärzte und Kliniken werben auf ihren Internetseiten trotz der Kosten mit dem "Focus"-Siegel. Auch Prof. Karl-Dieter Heller stellt die Auszeichnung auf seine Homepage: "Top nationales Krankenhaus, Orthopädie". Heller gehört seit Jahren zu den führenden Ärzten im Bereich der orthopädischen Chirurgie und er wird seit Jahren vom "Focus" ausgezeichnet. Seine Klinik zahlt zwischen 3.000 und 5.000 Euro für die Lizenz. Prof. Heller findet, das lohne sich: "Die Patienten suchen ganz bewusst nach Information und Expertise. Der Patient ist heute mündig, informiert sich", sagt er. Das "Focus"-Siegel habe für die Patienten Bedeutung.

Gutes Geschäft für "Focus"

Gute Werbung also für Ärzte und Kliniken und guter Umsatz für den "Focus", der das Geschäft mit den Siegeln weiter ausbauen will. Wurden 2011 noch 1.500 Ärzte mit dem Siegel "Top Mediziner" gekürt, waren es im aktuellen Heft 3.600. Auch bei den Krankenhäusern wird die Zahl der Auszeichnungen größer.

Kritik von der Wettbewerbszentrale

Die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg überprüfte die Methoden, die "Focus Gesundheit" veröffentlicht. "Wenn ich mir die Kriterien anschaue, soweit sie überhaupt vorhanden sind und nachprüfbar sind, dann meine ich, dass das den Anforderungen an die Rechtsprechung nicht genügt", sagt Juristin Christiane Köber. Laut dieser müssten Bewertungen für den Verbraucher nachvollziehbar sein. "Und wenn man das vor Augen hat und sich dann die Kriterien anschaut, dann fragt man sich natürlich, geben die das Testergebnis oder die Verbraucher-Umfrage tatsächlich her." Die Steigerung der Anzahl ausgezeichneter Kliniken und Ärzte über die Jahre findet die Juristin auffällig. "Es geht eben nicht darum, nach sachlichen und neutralen Kriterien Ärzte oder Krankenhäuser zu bewerten", sagt sie – sondern wohl eher darum, "dieses Siegel zu verkaufen". Weiter kritisiert sie: "Es geht wohl weniger um die Verbraucheraufklärung als vielmehr um wirtschaftliche Interessen. Es handelt sich um ein lukratives Geschäftsmodell."

Focus widerspricht dieser Kritik: "Die Methodik ist absolut transparent und hinreichend nachvollziehbar."

Bericht: Sara Rainer
Kamera: André Bergmann, Martin Warren, Melanie Freund, Sven Zühlke
Schnitt: Ulrike Jochmann

Stand: 25.09.2019 23:43 Uhr

15 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mi, 25.09.19 | 21:45 Uhr
Das Erste

Produktion

Norddeutscher Rundfunk
für
DasErste