Auf diese Siegel können Sie beim Kauf von Teppichen achten

Indien und Iran sind wichtigste Importland von Knüpfteppichen nach Deutschland.
Indien und Iran sind wichtigste Importland von Knüpfteppichen nach Deutschland.  | Bild: WDR

Es gibt zwei Siegel, die sich dafür einsetzen, dass Teppiche ohne Kinderarbeit hergestellt werden: Goodweave und STEP.

Das Siegel von Goodweave

Goodweave ist eine nicht-kommerzielle Initiative, deren Ziel es ist, ausbeuterische Kinderarbeit in der Teppichindustrie abzuschaffen. Die Initiative ist von indischen NGOs, deutschen und internationalen Hilfswerken und der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit vor etwa 15 Jahren gegründet worden und vornehmlich in Indien, Pakistan und Nepal tätig.

Laut Siegel sollen die Arbeitsbedingungen für erwachsene Teppichknüpfer verbessert und soziale und Umweltstandards eingehalten werden. Die Hersteller verpflichten sich laut Aussage von Goodweave, gesetzliche Mindestlöhne zu zahlen und keine Kinder unter 14 Jahren für lange Arbeitsstunden zu beschäftigen. Ist sichergestellt, dass Kinder über 14 Jahre eine Schule besuchen, dürfen sie zu Hause, ein bis zwei Stunden am Tag mithelfen. Diese Form der Heimarbeit ist zulässig.

Das Siegel von STEP

Hinter dem Fair Trade Label STEP verbergen sich eine Schweizer Entwicklungsorganisationen, die sich für bessere Produktionsbedingungen im Teppichhandel einsetzen und gegen missbräuchliche Kinderarbeit vorgehen. Außerdem fördert STEP ökologisch verträgliche Teppichherstellungsverfahren und unterstützt Entwicklungsprojekte.

Das STEP-Siegel erhalten somit Firmen in asiatischen Ländern, die keine Kinder unter 14 Jahren beschäftigen und ihre Teppiche ökologisch herstellen. Anders als bei Goodweave, handelt es sich beim STEP-Logo nicht um ein Produkt-, sondern um ein Firmensiegel: Wer im Schaufenster mit STEP wirbt, muss alle handgefertigten Teppichen nach dem Fair Trade Standard des Labels ausrichten.

So finden Sie die Siegel

Bei Goodweave befindet sich das Siegel auf der Teppichrückseite. STEP hat sogar eine Teppichauswahl auf der Internetseite. Beide Siegel sind unabhängig von der Industrie und führen zur Überprüfung unangekündigte Kontrollen in den in Fabriken und Heimwerkstätten durch. Außerdem verlangen sie von ihren Mitgliedern eine Offenlegung der Lieferkette.

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.