SENDETERMIN So, 20.11.16 | 23:50 Uhr | Das Erste

Andrea Wulf: "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur"

PlayDruckfrisch
Andrea Wulf: "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" | Video verfügbar bis 20.11.2021 | Bild: BR

Am 23. Juni 1802 bestieg Alexander von Humboldt den damals höchsten Berg der Erde, den schneeglitzernden Chimborazo. Mit unzureichender Ausrüstung, beladen mit schweren Messgeräten und Instrumenten, kämpfte er sich 6000 Meter über dem Meeresspiegel auf Felsen und Eis zum Gipfel. Noch nie war jemand so hoch gestiegen, noch nie hatte jemand so dünne Luft geatmet. Aber Humboldt hatte nicht nur ein großes Abenteuer bestanden, sondern eine bahnbrechende Entdeckung gemacht.

Auszug auf dem Buch:

Andrea Wulf: "Alexander von Humboldt"
Andrea Wulf: "Alexander von Humboldt" | Bild: Das Erste

"In den Tälern hatte er Palmen- und schwüle Bambuswälder durchquert, wo bunte Orchideen die Bäume umschlangen. Weiter oben hatte er Nadelhölzer, Eichen, Erlen und strauchartige Berberitzen gesehen, ähnlich denen, die er aus europäischen Wäldern kannte. Daran schlossen sich alpine Pflanzen an, wie er sie in den Schweizer Bergen gesammelt hatte, und Flechten, die ihn an die Arten vom nördlichen Polarkreis und in Lappland erinnerten. Noch nie hatte jemand Pflanzen so betrachtet. Humboldt registrierte sie nicht in den engen Kategorien des Klassifikationssystems, sondern nahm sie als Lebensformen eines bestimmten Standorts und Klimas wahr. Er begriff die Natur als eine globale Kraft mit einander entsprechenden Klimazonen auf verschiedenen Kontinenten: Das war damals ein radikales Konzept, und noch heute prägt es unser Verständnis der Ökosysteme."

Mit Alexander von Humboldt um die Welt

Andrea Wulf, die jahrelang auf den Spuren Alexander von Humboldts recherchiert hat, schildert das Leben dieses großen Entdeckers nicht nur als Reise-, sondern als Erkenntnisgeschichte. So werden seine Forschungen und Ideen lebendig erfahrbar, und so verstehen wir gern einen der großen, einflussreichen Wissenschaftler, Denker und Kosmopoliten, der unseren Blick auf die Welt für alle Zeiten verändert hat: durch die Erfindung der Natur.

Andrea Wulf ist Kulturhistorikerin und Autorin.
Andrea Wulf ist Kulturhistorikerin und Autorin. | Bild: dpa

Andrea Wulf, geboren 1972 in Indien, ist eine vielfach ausgezeichnete deutsch-britische Kulturhistorikerin. Die New York Times zählte "Alexander von Humboldt" zu den zehn besten Büchern des Jahres. "Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur" ist im C. Bertelsmann Verlag erschienen.

Stand: 13.07.2019 07:20 Uhr

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.