SENDETERMIN So, 07.09.14 | 23:59 Uhr

Denis Scheck empfiehlt ...

PlayBuchcover "Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944"
Denis Scheck empfiehlt ... | Video verfügbar bis 08.09.2019 | Bild: WDR

Denis Scheck empfiehlt: Christian Kracht und Helge Malchow (Hrsgs.): "Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944" (Kiepenheuer und Witsch)

Gleich zum Auftakt dieses Bücherherbsts möchte ich Ihnen eines der kuriosesten und zugleich bedenkenswertesten Druckwerke empfehlen, die ich je vor Augen bekommen habe. Es ist eine Informationsbroschüre über Deutschland, geschrieben  im Herbst 1944 von Deutschland-Experten des britischen Außenministeriums und gedacht als Handreichung für britische Besatzungssoldaten im kurz vor der bedingungslosen Kapitulation stehenden Hitlerdeutschland. Ihr Titel: "Instructions for British Servicemen in Germany 1944", oder eben in dieser übrigens auch buchherstellerisch ingeniös gestalteten ersten zweisprachigen Ausgabe: "Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944".

Betriebsanleitung für Deutschland

Helge Malchow auf der Frankfurter Buchmesse 2011
Helge Malchow auf der Frankfurter Buchmesse 2011 | Bild: dpa/Bildfunk

Was zeichnet diesen historischen Text aus und macht ihn so besonders? Es ist ein Dokument von Zivilität im Angesicht  des Grauens. Eine extrem verdichtete Betriebsanleitung für Deutschland. Ein Crashkurs in deutscher Geschichte, deutscher Politik und deutscher Kultur. Und eine buchlange Meditation darüber, was deutsche Geschichte, deutsche Mentalität und den deutschen Nationalcharakter eigentlich ausmacht.

"Sie sehen aus wie wir"

Christian Kracht in Köln 2013
Christian Kracht in Köln 2013 | Bild: dpa/Bildfunk

Man liest diese messerscharfe Analyse des deutschen Wesen nicht ohne Schauder: sind wir Deutschen wirklich das Resultat einer Gleichung mit den Variablen Napfkuchen und Märchen der Gebrüder Grimm, schwäbischem Erfindergeist und preußischem Kadavergehorsam? "Sie sehen aus wie wir", schreiben die Autoren über die Deutschen. "Aber sie sind uns nicht so ähnlich, wie es scheinen mag. … Nie zuvor ist Mord in einem so großen Ausmaß organisiert worden wie durch die deutsche Regierung und die deutsche Armee in diesem Krieg". Und dennoch werden die britischen Soldaten angewiesen: "Im Umgang mit Deutschen immer streng, aber fair sein."

Drei Verhaltensregeln

Die britischen Experten wollen erklären, wie es zum Aufstieg Adolf Hitlers und zum Untergang des besseren Deutschlands kommen konnte. Und um jeden Preis die Fehler der britischen Besatzung Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg vermeiden. Deshalb geben die Autoren ihren Soldaten drei Verhaltensregeln mit auf den Weg nach Deutschland: Kein Fraternisieren, keine Differenzierung zwischen Nazis und Deutschen, kein Einfach-weiter-so für die Deutschen, sondern ein gründliches Umlernen nach der Kapitulation.

 Es ist ein wenig anders gekommen, als die britischen Außenpolitiker sich den Gang der Geschichte 1944 vorstellten. Deutschland wurde geteilt; die Westdeutschen wurden genau wie die Ostdeutschen als Alliierte im Kalten Krieg gebraucht, dafür rückte die Aufarbeitung der Nazizeit bald in den Hintergrund. Die Bundesrepublik hat diese erst mit den Ausschwitz-Prozessen in den 60er Jahren eingeleitet.

Der weite Weg zu "Schlaand"

Wer dieses Buch liest, kann ermessen, wie lange der Weg war von "Deutschland, Deutschland über alles" zu jenem Schlachtruf "Schlaand, Schlaand", mit dem Deutschland in diesem Sommer Fußballweltmeister werden konnte, ohne seinen Partnern in der Welt das Grauen zu lehren. Also vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue, und lesen Sie den "Leitfaden für Britische Soldaten in Deutschland 1944", erschienen in einer zweisprachigen Ausgabe mit der deutschen Übersetzung von Klaus Modick herausgegeben von Christian Kracht und Helge Malchow im Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Stand: 17.07.2015 13:06 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 07.09.14 | 23:59 Uhr