SENDETERMIN Mo, 14.10.19 | 00:05 Uhr | Das Erste

Michael Palin: John Franklins verschwundene Arktisexpedition

PlayMichael Palin
Michael Palin: John Franklins verschwundene Arktisexpedition | Video verfügbar bis 13.10.2024 | Bild: ARD

Es ist dies die Geschichte eines britischen Segelschiffes, eines besonders schweren, breiten, robusten Schiffes, das eine Menge Kanonen tragen konnte, eines Schiffes, das, vor fast 200 Jahren, um die ganze Welt gesegelt war, und das auf der Suche nach einer legendären, nie gesehenen Route verschwand, der Nordwest-Passage, die den Atlantik mit dem Pazifik verbinden soll, aber, wie man heute weiß, den größten Teil des Jahres zugefroren ist.

"Am 19. Mai wurden gegen halb elf Uhr morgens die Anker gelichtet, dann fuhren die Schiffe einmal im Kreis, um zu prüfen, ob die Kompasse funktionierten. Schließlich machte sich die Franklin-Expedition, die aus vierundzwanzig Offizieren und einhundertzehn Seeleuten bestand, auf den Weg zur Nordwestpassage. Die Menschen am Kai jubelten ihnen zu. Sir John verabschiedete sich winkend von seiner Familie, bis sie außer Sicht geriet. Der Anblick der HMS Erebus, deren schwarzer Rumpf eine weiße Bauchbinde trug, wird alle Anwesenden zuversichtlich gestimmt haben, dass alles Menschenmögliche getan worden war, damit die bestausgerüstete Expedition, die Großbritannien je verlassen hatte, ein gutes Ende nahm.

Eine Erzählung, als wäre der Autor selbst dabei gewesen

Bis heute gibt es in Greenhithe einen Pub, das den Namen Sir John Franklin trägt. Hier kann man ein Bier trinken, ein Steak mit Pommes essen und an jener Stelle am Ufer stehen, von der aus Franklin und seine Familie sich zum letzten Mal gesehen haben."

Mit enormer Detailkenntnis, gründlich recherchiert, präzis, ausführlich und anschaulich berichtet der Amateurseefahrer und leidenschaftliche Reisende Michael Palin hier von einer Fahrt, als wäre er selbst dabei gewesen, und schafft es tatsächlich auch, uns beim Lesen die Kälte und Nässe, die Schrecken des Eises und der Finsternis spüren zu lassen, so, als stünden auch wir im Sturm auf dem Deck der Erebus. Vor allem aber erleben wir, wie es sich anfühlt, unerschrocken ins vollkommen Unbekannte, Unerforschte zu reisen, und dabei Entdeckungen zu machen, die wohl die Welt für immer verändert haben.

Michael Palin, geboren 1943 in Sheffield, war Mitglied der legendären Komikertruppe Monty Python und arbeitete danach als Schauspieler, Regisseur und Autor.

(Michael Palin: Erebus, Mare Verlag)

Stand: 14.10.2019 00:05 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo, 14.10.19 | 00:05 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste