SENDETERMIN So, 27.01.19 | 23:35 Uhr | Das Erste

Kenah Cusanit: "Babel"

PlayCover des Buchs "Babel" von Kenah Cusanit
Kenah Cusanit: "Babel" | Video verfügbar bis 27.01.2024 | Bild: Hanser Verlag

Wer war Robert Koldewey? Welchen Auftrag hatte ihm Kaiser Wilhelm II. erteilt und welche Rolle spielte er für die deutsche Altertumsforschung? Kenah Cusanit hat Koldeweys Leben erforscht und ihm ihren ersten Roman gewidmet. "Babel" erzählt aufwendig recherchiert und gleichzeitig sehr persönlich von einem Mann, der als Architekt und Archäologe seine Berufung gefunden hatte: die Ausgrabung Babylons. Von 1899 bis 1917 war Koldewey für die Deutsche Orientgesellschaft im heutigen Irak tätig, um die Ausgrabungen auf einer Fläche von ca. 1000 Hektar zu beiden Seiten des Euphrats in der mesopotamischen Tiefebene zu überwachen. Ein Prestigeobjekt: Die Erforschung Babylons, das Reich des Kaisers Nebukadnezar, die Wiege der Zivilisation, deren Schätze in den Museen des Deutschen Reiches bewahrt werden und die sie gleichzeitig schmücken sollten.

Doch die Deutschen sind nicht die Einzigen, die in jener Zeit ein Interesse an der Erforschung Babylons haben. Die britische Historikerin und Archäologin Gertrude Bell kreuzt den Weg Koldeweys auf der Suche nach Erkenntnissen über das Altertum. Wurde der Turm zu Babel erbaut, um Gott möglichst nahe zu sein? Als höchstes Gebäude der babylonischen Religion? Oder wurde er für astronomische Beobachtungen erbaut, als Tempel der babylonischen Wissenschaft?

Kenah Cusanits stimmungsvolles Portrait des Wissenschaftlers Robert Koldewey lässt uns eintauchen in die abenteuerliche Welt der Archäologie und in das pulsierende Berlin zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Und ganz nebenbei vermittelt es uns einen Einblick in die Weltanschauung einer Gesellschaft, für die Kolonialismus und die Aneignung fremder Kulturschätze eine Selbstverständlichkeit war.

Stand: 27.01.2019 17:49 Uhr

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.