SENDETERMIN So, 10.11.19 | 23:05 Uhr | Das Erste

"Official Secrets": Packender Thriller über die Whistleblowerin Katharine Gun

PlayFilmszene - Eine Frau steht vor Gericht.
Spionage-Thriller "Official Secrets" | Video verfügbar bis 10.11.2020 | Bild: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Januar 2003. Katharine Gun sitzt vor dem Fernseher, als Premierminister Tony Blair ein Statement zum Irak abgibt: "Der Krieg ist nicht unvermeidlich, aber es hängt von Saddam ab."

"Zuschauen war keine Option"

Katharine Gun im ttt-Gespräch
Katharine Gun im ttt-Gespräch | Bild: ttt

Katharine Gun arbeitet als Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst, als eine E-Mail des US- amerikanischen Geheimdienstes NSA mit brisantem Inhalt auftaucht. Gun und ihre Kollegen sollen belastendes Material zu Mitgliedern des UN-Sicherheitsrat sammeln. Damit wollen die USA ein UN-Mandat für den Irak-Krieg erzwingen. Gun erinnert sich, wie schockiert sie damals war:

"Ich war wirklich sehr, sehr in Sorge über die drohende Irak-Invasion, denn ich begriff, dass es kein gerechtfertigter Krieg sein würde, sondern ein illegaler Einmarsch und Fakt ist bis heute, es war ein illegaler Krieg. Ich sah die Folgen schon damals vor mit: völlig grundlos  sterbende, leidende Menschen. Ich musste also handeln, Zuschauen war keine Option."

Zwischen Regierungstreue und Gewissensqualen

Katharine Gun war 27 Jahre alt, als sie sich entschied, das geheime Dokument der Presse zuspielen zu lassen. Im Film wird sie verkörpert durch die britische Starschauspielerin Keira  Knightley; als mutige junge Frau, die zwischen Regierungstreue und Gewissensqualen hin- und hergerissen wird. 

Damals gelangte eine Kopie des geheimen NSA-Dokuments über eine Kontaktperson zu Martin Bright, einem Journalisten vom "Observer", der sich im "ttt"-Gespräch erinnert: "Als ich das Dokument zum ersten Mal las, hatte ich schon ein Bauchgefühl, dass es echt sein könnte. Manchmal hat man als Journalist so einen Instinkt. Die Sprache klang nach Geheimdienst. Es wirkte echt. Aber du kannst natürlich nie sicher sein."

Politthriller über skrupellose Kriegsplanung

Schnörkellos rollt der Film "Official Secrets" das damalige Geschehen noch einmal auf. Es macht einen beim Zuschauen fassungslos, wie skrupellos der Irakkrieg geplant wurde. 

Keira Knightley als Katharine Gun in "Official Secrets"
Keira Knightley als Katharine Gun in "Official Secrets" | Bild: Entertainment One Germany

Katharine Gun befürchtet kurz nach dem Leak, dass ihr Einsatz umsonst war. Als sie dann doch eine eindeutige Titelzeile im "Observer" entdeckt, ist sie erschrocken. Hinzu kommt, dass man nach der Whistleblowerin fieberhaft sucht. Um allen zu beweisen, dass der Leak echt ist, stellt sich Gun. Scotland Yard Gun verhört sie – jetzt ist sie Staatsfeindin, eine Verräterin, ihre Motive entlasten sie nicht.

Am 20. März 2003 startet die Irak-Offensive – alles umsonst?

Am 20. März 2003 starten George W. Bush und Tony Blair ohne UN-Mandat mit der Bombardierung Bagdads, die Irak-Offensive beginnt.

Alles umsonst? Die Whistleblowerin  Katharine Gun sagt im ttt-Gespräch: "Es hatte noch nie in der Geschichte der britischen Presse solch ein Leak gegeben und die Presse hätte Tony Blair mit diesen Fakten konfrontieren sollen, aber sie hat es nicht getan. Das macht mich wirklich wütend! Ich habe getan, was in meiner Macht stand. Aber was haben die anderen getan?"

Matt Smith als "Oberver"-Journalist Martin Bright in "Official Secrets"
Matt Smith als "Oberver"-Journalist Martin Bright in "Official Secrets" | Bild: Entertainment One Germany

Ein Jahr nach dem Leak wird Katherine Gun der Prozess gemacht.  Der Film rekonstruiert ein Zusammentreffen der Whistleblowerin mit dem "Observer"-Journalisten Martin Bright im Gerichtsgebäude: "Was Sie getan haben, war außergewöhnlich, was sie enthüllt haben, war außergewöhnlich. Unsere Institutionen haben uns im Stich gelassen, die Regierung, die Nachrichtendienste, die Presse haben uns allesamt im Stich gelassen. Selbst meine eigene Zeitung hat den Krieg vor dem Memo unterstützt." (Aus dem Film)

Martin Bright: "Wir müssen Whistleblower schützen!"

"Official Secrets" erzählt mit Anklängen eines Politthrillers die wahre Geschichte einer mutigen Frau, die einen Krieg verhindern wollte. Seine Folgen beschäftigen uns noch immer. Zur Erinnerung: Die angeblich vorhandenen Massenvernichtungswaffen wurden im Irak nicht gefunden!

Martin Bright, Journalist beim "Observer"
Martin Bright im ttt-Gespräch | Bild: ttt

Der Journalist Martin Bright meint, dass wir aus dem Film "viel lernen können": "Wir müssen dafür sorgen, dass Whistleblower geschützt und anerkannt werden. In Zukunft sollten sich Whistleblower nicht als Ausnahme oder isolierte Personen sehen. Wenn jemand Whistleblowing macht – wir sollten dieses Wort gar nicht mehr benutzen – also wenn jemand ein Verbrechen aufdeckt, sollte das selbstverständlich sein – und zwar in jedem Beruf."

Im Film antwortet Katharine Gun auf die Frage: "Würden Sie das wieder machen?" ohne zu zögern: "Ich bereue nichts, ja, ich würde es wieder tun."

Autorin: Barbara Block

Kino-Tipp
"Official Secrets"
Regie: Gavin Hood
Mit Keira Knightley, Matt Smith, Adam Bakri
USA/GB
Ab 21. November in den deutschen Kinos

Stand: 11.11.2019 15:50 Uhr

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 10.11.19 | 23:05 Uhr
Das Erste

Produktion

Mitteldeutscher Rundfunk
für
DasErste