SENDETERMIN So., 11.04.21 | 23:35 Uhr | Das Erste

Aktivist, Komponist, Sänger

Der Drive des Jon Batiste

PlayJon Batiste beim Musical March in New York.
Aktivist, Komponist, Sänger - Neues Album von Jon Batiste | Video verfügbar bis 11.04.2022 | Bild: Ron Adar/SOPA Images via ZUMA Wire

"Musik verbindet die Menschen im Bruchteil von Sekunden. Schneller und intensiver als Worte oder Mimik. Sie trifft all deine Sinne gleichzeitig!"

Der 34-jährige Jon Batiste macht nicht nur groovige Musik. Als Aktivist führt er im Sommer 2020 im Zuge der "Black Lives Matter"-Bewegung in New York einen Musical March an. Tausende folgen seiner Stimme.

"New York City ist ein politischer Hot-Spot. Alles, was in der Politik passiert, wirkt sich auf die Stimmung der Stadt aus," so Batiste. "In den vergangenen vier Jahren ist viel passiert: Die Pandemie, die Proteste, die Spaltung der Gesellschaft. All das hat die Stadt sehr verändert."

Batiste: "Musik verbindet die Menschen"

Er geht auf die Straßen seiner Stadt und er kratzt an ihren Wolken: Gemeinsam mit Amanda Gorman, Amerikas politischer Poetin. Zu Ehren der Arbeiter, die einst das Empire State Building errichteten, schrieben sie vergangenes Jahr eine Hymne auf New Yorks Vielfalt.

"An jeder Ecke findest du Schwarze und Latinos. Einheimische und streng Religiöse. Liebende ohne Label, Menschen mit Behinderung, Fremde und Freunde. Sie sind überall – in dieser Kakophonie unseres Landes," so Gorman. "Wir befinden uns fortwährend in einem Zustand zwischen Konflikt und Kompromiss. Aber wir Menschen wollen diese Höhen und Tiefen. Es soll nicht immer alles reibungslos laufen – und dadurch ist es nie wirklich still in der Welt."

Jon Batiste lächelt. Hinter ihm steht eine Frau.
In dem Musikvideo zu "I need you" erweckt Jon Batiste in einer Galerie Bilder zum Leben. | Bild: Screenshot

Jon Batiste stellt auch Welten – ob leise, ob laut – auf den Kopf. Auf seinem neuen Album "We are" mischt der Bandleader, Pianist und Sänger Funk, Soul, Rap, Jazz, R&B und Klassik zu einem neuen Motown-Sound. Sein aktueller Song "I need you" macht gute Laune – genau das, was wir gerade brauchen. In dem dazugehörigen Musikvideo groovt er in einer Galerie und erweckt dort Bilder zum Leben. Ein magischer Rahmen im Mittelpunkt. Durch den er Springen lässt und selbst zuweilen springt.

Soundtrack zu "Soul" ist für den Oscar nominiert

Batiste wächst in einer Musikerfamilie in Louisiana auf. Er lernt zwölf Instrumente. Während seine große Schwester noch Mixtapes aufnimmt, brennt er seine Lieblingssongs schon auf CD. Er ist einfach ein großes Spielkind. Für den Soundtrack zum Pixar-Film "Soul" setzt er sich ans Piano. Sein Klavierspiel animiert die Macher*innen – und die Macher*innen animieren ihn. Er wird zum Vorbild für die Hauptfigur. "Als ich den Film gesehen habe, habe ich geweint," sagt er. "Das war ich! Für alle Zeit auf Leinwand gebannt. Unsterblich."

Für den Soundtrack gewinnt er den Golden Globe. Und ist für einen Oscar nominiert. In Amerika ist Jon Batiste längst ein gefeierter Star. Was will er, mit grade mal 34 Jahren, noch? "Mansa Musa treffen. Und mit dem ehemaligen König Hymnen singen. Oder mit Marie Curie," erzählt der Musiker. Jon Batiste ist Himmelstürmer, Sternengreifer und der coolste Typ im Universum.

(Beitrag: Katharina Ricard)

Jean Batiste "We are"
Audio-CD 17,99 Euro
Verve 2021

Stand: 11.04.2021 19:32 Uhr

7 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 11.04.21 | 23:35 Uhr
Das Erste

Produktion

Norddeutscher Rundfunk
für
DasErste