SENDETERMIN So., 27.11.22 | 23:35 Uhr | Das Erste

Nachruf auf Hans Magnus Enzensberger

PlayEin alter Mann mit weißen Haaren sitzt auf einem Sofa
Hans Magnus Enzensberger | Video verfügbar bis 27.11.2023 | Bild: BR

"Folge deiner Nase", sagte Hans Magnus Enzensberger. "Du wirst schon irgendetwas finden, das interessanter ist als das Andere. Und dort fängt man an. Und dann zieht man an diesem kleinen Faden. Weiterziehen! Und dann kommt immer mehr zum Vorschein. Das geht ja ganz von selbst. Eigentlich."

"Ich habe Enzensberger erlebt als großen freien Denker", erinnert sich die Fotografin Herlinde Koelbl. "Und ich denke, das ist etwas so Wichtiges in einem Land, ganz grundsätzlich, dass jemand frei denkt, vielleicht abenteuerlich denkt und in dem Sinne durch seinen Geist die Gesellschaft belebt."

Diagnostiker und politische Membran

Schwarzweißbilder eines Mannes
Enzensbeger in jungen Jahren | Bild: BR

Hans Magnus Enzensberger war als Diagnostiker schonungslos, als politische Membran blitzschnell und als Dichter spielerisch. Das wird uns sehr fehlen. "Und dann verdunkelt sich die Zeit. Das heißt, ein Stück Zeit bricht weg. So wie bei einer Eisscholle. Es wird weniger", sagt der Schriftsteller und Filmemacher Alexander Kluge.

 Enzensberger verhandelte in kleinen, poetischen Beobachtungen das große Ganze. "Ich habe den Eindruck, dass seine Emotionen, seine Einbildungskraft genau dieselbe Geschwindigkeit haben wie seine Ratio: also der Verstand, der sortiert", sagt Kluge. "Es gibt einen Ausdruck von Immanuel Kant über den Tanzschritt des Geistes. Zwischen Verstand und Sinnlichkeit gibt es die Einbildungskraft und die macht den Tanzschritt des Geistes aus. Und das kann er, ja. Er hat etwas Schnelles."

Enzensberger war ein Mann der Enzyklopädie

Ein Mann im grauen Mantel entfernt sich von der Kamera
Abschied von Enzensberger | Bild: BR

Dem Pathos traute Enzensberger nicht. Seine Kunst war Ironie, Süffisanz und: Überlegenheit. "Es ist ein enormer Verlust", sagt der Schriftsteller Tilman Spengler. "Es ist, glaube ich, uns seit Heinrich Heine nicht mehr beschieden worden einen Dichter, Lyriker, Welterklärer von diesem Format in unseren Reihen zu haben und in unserer Sprache zu lesen."

"Er ist ein Mann der Enzyklopädie, aber auch ein Erzähler der Einzelheit", sagt Alexander Kluge. "Er ist ein Poet, der auch dunkle Verse hat. Eigentlich ist er ein aus Franken stammender wirklicher Mensch. Und wenn solche Menschen gleichzeitig Poeten und Dichter sind, ja, dann ist das ein Glücksfall."

Am Donnerstag ist Hans Magnus Enzensberger im Alter von 93 Jahren in München gestorben.

Autor: Andreas Krieger

Stand: 27.11.2022 19:07 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 27.11.22 | 23:35 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste