SENDETERMIN So, 02.06.19 | 23:20 Uhr | Das Erste

Gegen Mietenwahn und Verdrängung

Der Dokumentarfilm "Push"

PlayDrei Frauen laufen mit schwarzen Fahnen eine Straße entlang.
Gegen Mietenwahn und Verdrängung – Der Dokumentarfilm "Push" | Video verfügbar bis 02.09.2019 | Bild: mindjazz pictures

Leilani Farha kämpft - sie kämpft für das Menschenrecht auf Wohnen. Weltweit schnellen Mietpreise in die Höhe, der Ausverkauf der Städte ist in vollem Gange. Die kanadische Rechtsanwältin ist Sonderberichterstatterin der UN für das Menschenrecht auf Wohnen: Sie reist um den Globus, hört sich die Sorgen von Mietern an und deckt Missstände auf.

Ausverkauf in London

Weltweit werden Mieter verdrängt, wie in Notting Hill in London. Gerade Metropolen wie London sind auf dem globalen Finanzmarkt heiß begehrt. Und wenn Wohnraum zur Ware wird, stören Mieter nur. Viele Immobilien stehen leer. Die Wohnungen sind Spekulationsobjekte, die Investoren anonym.

Leilani Farha erklärt: "Sie verdrängen die Mittelschicht und die einkommensschwachen Menschen. Sie machen die Mieten unbezahlbar, wohl wissend, dass es reichere Leute gibt, die sie bezahlen können. Das suggeriert, dass Städte für nur für Reiche da sind oder vielleicht nicht einmal mehr für Menschen. Städte dienen als Bankkonto, um Geld anzulegen."

Suche nach "unterbewerteten Immobilien"

Leilani Farha steht in einer Straße, Hochhäuser im Hintergrund
Leilani Farha setzt sich für das Menschenrecht auf Wohnen ein. | Bild: mindjazz pictures / Janice dAvila

Leilani Farha hat den Eindruck, "als ob die Investoren Drohnen hätten, die alle Länder nach sogenannten ,unterbewerteten Immobilien‘ abscannen: Wohnungen, in denen Mieter leben, die noch eine angemessene Miete zahlen. Die Kapitalgesellschaften wissen, dass sie aus diesen Objekten die meisten Gewinne herauspressen". Die Entwicklung ist erschreckend: Die Summe aller Immobilien, die weltweit als Vermögenswerte gehandelt werden, liegt bei 217 Billionen Dollar. Das ist ein Mehrfaches des globalen Bruttosozialprodukts.

Blackstone beherrscht den Markt

Einer der Big Player am Immobilienmarkt ist die amerikanische Investmentgesellschaft "Blackstone". Ein Interview für den Dokumentarfilm haben sie abgesagt. "In Kopenhagen hat Blackstone 20.000 Einheiten gekauft, einfach so", erklärt Leilani Farha. "In Spanien ist Blackstone der größte Immobilieneigner. Und seit wann? Seit der Finanzkrise 2011, in nur acht Jahren sind sie der größte Immobilienbesitzer der Welt geworden." Selbst im sozialen Schweden hat Blackstone zugeschlagen: In nur vier Jahren wurde die Investmentgesellschaft größter Privatbesitzer von Sozialwohnungen.

"Push"-Regisseur Fredrik Gertten meint: "Die Leute reden viel über Gentrifizierung. 'Oh, das Problem ist die Gentrifizierung, oh, da macht eine neue Kunstgalerie auf und dann noch ein Yoga-Studio, ein hippes Café.' - Hört auf über Gentrifizierung zu reden, wir müssen verstehen, dass es um etwas viel Größeres geht. Und wenn man das bekämpfen will, muss man wissen, gegen wen man kämpfen muss. Hört also auf die Cafés zu bekämpfen."

Andere Wege sind möglich

In Berlin haben sie inzwischen verstanden, dass es um globales Investment geht - hier regt sich Widerstand, von Enteignung ist die Rede. Das ist vielleicht nicht die Lösung, aber die Politik steht in der Verantwortung. Mehr als 1.000 Wohnungen sind in Berlin bereits von der Stadt zurückgekauft worden.

Ein Erfolg von Leilani Farha ist die Gründung von "The Shift": Bürgermeister aus aller Welt suchen gemeinsam nach Lösungen. "Was Sie alle unternehmen, kann großen Einfluss haben. Sie können ein Vorbild für andere Städte sein", meint die UN-Sonderberichterstatterin. "Es ist gar keine Frage: die Politik muss Gesetze schaffen für Investoren und den Finanzmarkt regulieren. Aber ich bin nicht sicher, ob alle Regierungen und Politiker bereits das Ausmaß dieser Entwicklung verstanden haben."

Ein Film über eine eskalierende Krise

Zwei Jahre lang begleitet der Film "Push" Leilani Farha bei ihrem unermüdlichen Kampf für das Menschenrecht auf Wohnen. Der Film wirft ein starkes Licht auf die eskalierende Krise auf dem Wohnungsmarkt. "Push" fordert uns alle auf - auch die Politik: Wehrt euch und bestimmt wieder selbst, wer in euren Städten leben soll.

(Beitrag: Barbara Block)

Filmtipp
PUSH
Dokumentation | Schweden 2019
Regie: Fredrik Gertten
FSK: 0 Jahre

Ab 6. Juni im Kino

Stand: 02.06.2019 19:44 Uhr

12 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 02.06.19 | 23:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Norddeutscher Rundfunk
für
DasErste