SENDETERMIN So, 26.08.18 | 23:05 Uhr | Das Erste

Mit Schönheit die Welt retten

Die Fotografen Cristina Mittermeier und Paul Nicklen

PlayKaiserpinguine in der Antarktis
Mit Schönheit die Welt retten | Video verfügbar bis 26.08.2019 | Bild: © 2018 Paul Nicklen. www.sealegacy.org

Zwei Fotografen, eine Mission: Alarm schlagen gegen die Zerstörung der Natur. Während die Meeresbiologin Cristina Mittermeier unser Verhältnis zum Meer erforscht, bannt Paul Nicklen die arktische Tierwelt in spektakuläre Bilder.

Jetzt sind bei teNeues Media zwei faszinierende Bände erschienen: "Amaze" von Cristina Mittermeier und "Born to Ice" von Paul Nicklen. ttt hat die beiden Fotografen in Stockholm bei der Eröffnung ihrer Ausstellung "Turning the Tide" getroffen.

Passionierte Umweltschützer

Cristina Mittermeier und Paul Nicklen
Cristina Mittermeier und Paul Nicklen | Bild: WDR

Cristina Mittermeier und Paul Nicklen brennen nicht nur für die Fotografie, sondern auch für den Schutz der Umwelt. Beide gehören zu den Gründern von SeaLegacy, einer gemeinnützigen Umweltorganisation, die auf die fragile Schönheit und die massive Bedrohung unseres Planeten aufmerksam machen will. Und sie engagieren sich seit Jahren in der "International Leage of Conservation Photographers" (ILCP), mit der sie die Umweltfotografie als eigene Disziplin etabliert haben. 

"Amaze"

Cristina Mittermeier, 1966 in Mexico City geboren, hat Meeresbiologie und Fotografie studiert. In den vergangenen Jahren ist sie von den Küsten der Meere bis in die entlegensten Winkel gereist, hat mehr als 100 Länder besucht, um die Beziehung des Menschen zur Natur zu erforschen.

"Ich habe den Planeten mit Stift und Kamera bereist und dabei die außergewöhnliche Kraft des Bildes als universeller Sprache verstehen gelernt", sagt sie. "Fotografin zu sein hat mir die Möglichkeit gegeben, zu verstehen – und anderen zu vermitteln -, dass alles in der Natur Teil eines riesigen Ökosystems ist."

Wie viel ist genug?

Ihr neuer Bildband "Amaze" fasst zwei Fotoserien zusammen: "Enoughness" (Was zum Leben reicht) und "The Water's Edge" (Der Rand des Wassers).

Mit der Reihe "Enoughness" – Fotos von gefährdeten Wildtieren, extremen Landschaften und fernen Naturvölkern –  stellt sie unseren Kult um den Konsum in Frage und schlägt Alternativen für einen bewussten, nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt vor.  Sie ist überzeugt davon, dass wir gerade von der Weisheit indigener Völker viel darüber lernen können, wie viel genug ist.

Am Rande des Meereises in Nordgrönland
Am Rande des Meereises in Nordgrönland | Bild: © 2018 Cristina Mittermeier. www.sealegacy.org

Welche besondere Bedeutung der Übergang zwischen Land und Meer für das Leben der Menschen hat, das zeigt sie in "The Water's Edge": ob für Fischer, die mit dem täglichen Fang ihre Familien ernähren, Frauen, die im Flachwasser Wäsche waschen, oder Taucher, die die Unterwasserwelt erkunden . "Ich habe die Hoffnung, dass die Menschen durch meine Bilder zu einer engeren Verbindung mit der Natur in uns und um uns herum finden."

"Born to Ice"

Paul Nicklen, 1968 geboren, wuchs zwischen Eisfeldern, Eisschollen und Polargewässern auf Baffin Island in Nordkanada auf. Schon als Kind lernte er, wie man das Wetter liest und in einer gefrorenen Schneelandschaft überlebt – so wie es die Inuit seit Jahrhunderten tun. Heute ist er einer der renommiertesten Naturfotografen der Welt. Seine Liebe zur Arktis und seine Sorge um die Zukunft des bedrohten Ökosystems sind in jeder seiner Aufnahmen zu spüren.  

Auf kühnen Expeditionen in die Eismeere dokumentiert er mit atemberaubenden Bildern das Leben von Seeleoparden, Walen, Walrossen, Bartrobben und Eisbären.

Weckruf

Ein Eisbär blickt durch ein Fenster
Mensch und Natur | Bild: © 2018 Paul Nicklen. www.sealegacy.org

Ihre künstlerische Arbeit ist auch ein Weckruf angesichts einer drohenden Klimakatastrophe. "Wir leben auf einem blauen Planeten. Doch jetzt haben die Meere die Grenze ihrer Belastbarkeit erreicht", sagen Cristina Mittermeier und Paul Nicklen. " Was wir in den nächsten fünf Jahren tun oder nicht tun, wird darüber entscheiden, wie unsere Meere und unser Planet für die nächsten 10.000 Jahren aussehen. Darum haben wir SeaLegacy mitbegründet – eine Organisation, die das Ende der Geschichte verändern kann."

Buchtipps

Cristina Mittermeier: Amaze.
teNeues Media 2018, Preis: 80 Euro

Paul Nicklen: Born to Ice.
teNeues Media 2018, Preis: 100 Euro

Autorin des TV-Beitrags: Uta Angenvoort

Stand: 27.08.2018 09:34 Uhr

15 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So, 26.08.18 | 23:05 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle

Produktion

Westdeutscher Rundfunk
für
DasErste