SENDETERMIN Mo, 27.08.18 | 03:55 Uhr | Das Erste

Scharfstellung

Die neue sexuelle Revolution durch das Internet

Die neue sexuelle Revolution durch das Internet | Video verfügbar bis 26.08.2019 | Bild: ARD

Sie ist die Fachfrau für sexuelle Frustration und Obsession: Dr. Heike Melzer, eine der bekanntesten Sexualtherapeutinnen Deutschlands. In ihrem Buch "Scharfstellung" schreibt sie über eine neue sexuelle Revolution. Anders als in den 1960er-Jahre hat diese Revolution sich nicht die Befreiung der Lust auf die Fahnen geschrieben, sondern ist Folge der unbegrenzten Angebote im Internet. ttt hat mit ihr und mit dem Medienpädagogen Dr. Daniel Hajok über Pornografie, Sexsucht und eine um sich greifende Verunsicherung gesprochen.

Lust ohne Limit

Zum Sex braucht man keinen Partner. Und der Lust sind keine Grenzen gesetzt. Seit einigen Jahren beobachtet Heike Melzer in ihrer therapeutischen Praxis eine Verschiebung sexueller Normen. Was früher als ungewöhnlich, wenn nicht gar krankhaft galt, ist heute in weiten Teilen der Bevölkerung akzeptiert.

Das Internet mit seinen unzähligen Portalen und Apps ermöglicht es, unter dem Deckmantel der Anonymität Gleichgesinnte für Lust ohne Limit zu treffen. Doch was macht das mit den Menschen? Welche Folgen hat das für unsere Beziehungen, für unser Privat- und Arbeitsleben? Wie verändern Netzpornos, Dating-Apps und Sex-Toys unsere Gesellschaft?

Heike Melzer spricht von einer "neuen sexuellen Revolution", die mit einer "Automatisierung der Triebe" einhergeht. Sex löst sich von Intimität und Partnerschaft. Die Grenzen der Beziehungen werden durchlässig. Kinder konsumieren Pornografie Jahre vor dem ersten Kuss. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf unsere Fantasien. Sexuelle Funktionsstörungen und Sexsucht, so ihre Erfahrung als Ärztin, breiten sich aus. Aber auch eine tiefgehende Verunsicherung, die Angst davor, sich überhaupt auf "echten" Sex einzulassen. 

Die sexualisierte Gesellschaft

Heike Melzer
Heike Melzer | Bild: WDR

"Wir leben in einer sexualisierten Konsumgesellschaft nach dem Motto: 'schneller, höher, weiter'", schreibt sie. "Sexuelle Reize und Pornografie durchdringen unser Leben in alle Bereiche hinein, durch und durch. Sie zielen dabei diametral auf das Belohnungszentrum unseres Gehirnes." Während die einen eine regelrechte Sucht nach Sex entwickeln, fürchten die anderen, den Anforderungen und Erwartungen nicht zu genügen. Sie scheuen davor zurück, sich auf reale Sexpartner einzulassen. Die "Unberührten" nennt Heike Melzer sie und beobachtet, wie die Schere zwischen Menschen ohne Sexualpartner und jenen mit häufig wechselnden Partnern immer weiter aufgeht.

Die Folgen des Überkonsums

Pornos auf einem Smartphone
Nur für Erwachsene? | Bild: picture alliance / PantherMedia

In ihrem Buch will sie allerdings nicht werten, sondern beschreiben. Anhand zahlreicher Beispiele aus ihrer eigenen Praxis schildert sie die Veränderungen in unserem Lust- und Triebverhalten, deren Langzeitwirkungen nur schwer einzuschätzen sind.  Fest steht für sie aber schon jetzt, dass wir auf dem besten Wege in einen psychisch und physisch krankmachenden Überkonsum von Sex sind. Als Ärztin und Therapeutin setzt sie auf Wissen, Aufklärung, Vorsorge. Und auf die bewusste Entscheidung, "starken Reizen eine klare Absage zu erteilen". Aber nicht im Sinne einer rigiden Sexualmoral, sondern aufgrund der Ekenntnis, dass es auch beim Genuss von Pornos, Sex-Toys, Dating Apps auf die richtige Dosis ankommt. 

Alles Porno oder was?

Daniel Hajok
Daniel Hajok | Bild: WDR

Auf Aufklärung setzt auch der Medienpädagoge und Kommunikationswissenschaftler Daniel Hajok. Seit Jahren beschäftigt er sich mit den Auswirkungen von Internet-Pornografie auf Kinder und Jugendliche. Laut einer Studie der Universitäten Hockenheim und Münster aus dem Jahr 2017 hat fast die Hälfte der befragten 13- bis 20-Jährigen im Internet Hardcore-Pornografie gesehen, bei den 14- bis 15-Jährigen ist es ein Drittel. Der erste Kontakt mit Pornografie finde immer früher statt, oft auch unbeabsichtigt.

Für die Arbeitsgemeinschaft Kindheit, Jugend und neue Medien (AKJM) entwickelt Daniel Hajok Konzepte für den Jugendschutz. Er setzt einerseits auf klare juristische Vorgaben, andererseits auf pädagogische Angebote wie Workshops und Infoveranstaltungen für Kinder und Jugendliche. 

Buchtipp

Heike Melzer: Scharfstellung.
Die neue Sexuelle Revolution
Tropen 2018, Preis: 16,95 Euro

Autorin des TV-Beitrags: Brigitte Kleine

Stand: 18.05.2019 06:15 Uhr

11 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo, 27.08.18 | 03:55 Uhr
Das Erste

Sprungmarken zur Textstelle

Produktion

Westdeutscher Rundfunk
für
DasErste