SENDETERMIN So., 29.08.21 | 23:05 Uhr | Das Erste

"A Symphony of Noise"

Enrique Sánchez Lansch' Dokumentarfilm über den britischen Klangkünstler Matthew Herbert

Play"A Symphony of Noise", Filmszene beim Baumfällen
"A Symphony of Noise" | Video verfügbar bis 29.08.2022 | Bild: Rise And Shine Cinema

Wie klingt eine frittierte Trompete? Was für Töne macht ein Baum, wenn er gefällt wird? Und ein Zahn beim Ziehen? Der britische Musiker und Klangkünstler Matthew Herbert sprengt mit seinen Kompositionen aus Umweltgeräuschen die Genregrenzen der Musik. Regisseur Enrique Sánchez Lansch hat ihn zehn Jahre lang begleitet. Sein Dokumentarfilm "A Symphony of Noise" ist gleich zweimal für den Deutschen Filmpreis nominiert (in den Kategorien Schnitt und Tongestaltung) und kommt am 2. September in die Kinos. ttt hat Matthew Herbert und Enrique Sánchez Lansch getroffen.

Bewusst zuhören

Herbert Matthew ist ein Ausnahmekünstler. Musik ist für ihn kein Produkt, sondern ein Prozess. Mit seinen Werken will er uns nicht nur zum bewussten Zuhören verführen, sondern auch zum Umdenken bringen. "Es wird einfach unmöglich, das Ganze nur als ein Musikstück wahrzunehmen", sagt er, "es erfordert eine andere Wahrnehmung, und das gehört zu meiner Verantwortung als Künstler, die Wahrnehmung der Menschen zu verändern oder herauszufordern."

 Magie der Klänge

Matthew Herbert und Enrique Sánchez Lansch
Matthew Herbert (li.) und Enrique Sánchez Lansch | Bild: WDR

"Er geht seine Projekte wie ein Konzeptkünstler an", sagt Enrique Sánchez Lansch, "das heißt, er sammelt Geräusche, immer zu einem bestimmten Thema, das er sich überlegt und das er in ein ganz bestimmtes Projekt verpackt. Da ist keins wie das andere."  Als der spanisch-deutsche Regisseur ihn vor über zehn Jahren in seinem Wohnort in Südengland kennenlernte, arbeitete Herbert gerade an einem neuen Projekt: einer "Rekomposition" von Gustav Mahlers 10. Sinfonie. Im unvollendeten letzten Werk des großen Wiener Tonkünstlers ist der Tod das zentrale Motiv. "Und dann erzählte er, er will Geräusche aus einem Leichenwagen aufnehmen und auch, wie ein Teil der Sinfonie oder ein Solo an Mahlers Grab gespielt wird und in einem Krematorium. Und ehrlich gestanden, erinnere ich mich noch, dass ich nicht so richtig wusste, was wird das jetzt, und ich bin auch mit so einer leisen Skepsis dahin gefahren."

"Gemeinsame Wellenlänge"

Enrique Sánchez Lansch ist selbst Musiker, und Musik spielt auch in den meisten seiner Filme eine herausragende Rolle. Für "Rhythm is it!", seine Doku über ein Tanzprojekt der Berliner Symphoniker unter Leitung von Sir Simon Rattle, wurde er vielfach ausgezeichnet.  

Aus der ersten Begegnung mit Matthew Herbert entwickelte sich die Idee zu einem längeren Dokumentarfilm. "Wir haben direkt so eine gemeinsame Wellenlänge gehabt, die ich gespürt habe."

Mehr als eine Utopie

"A Symphony of Noise", Filmszene beim Baumfällen
Wie klingt das Fällen eines Baumes? | Bild: Rise And Shine Cinema

Enrique Sánchez Lansch war bei einer Reihe von Projekten dabei: den Proben von Herberts Brexit Big Band, der Vertonung des ganzen Lebens eines Schweines von der Geburt bis zum Verzehr, dem Klangerlebnis einer Schwimmerin, die in 14 Stunden den Ärmelkanal durchquert. Ein Erlebnis aber hat ihn besonders beeindruckt: das Fällen eines Baumes. "Wenn der Baum dann umfällt, einmal das Getöse, das das auslöst. Aber dann auch die Stille, die im ganzen Wald einkehrt, wo man sich retrospektiv erinnert, was man alles im Wald zuvor gehört hat, was plötzlich weg ist. Alles ist still, alles ist weg. Es gibt keine Vögel mehr, keine Tiere, kein einziges Geräusch. Das hat mich völlig umgehauen."

Besonders wichtig ist für Enrique Sánchez Lansch, dass Herberts Arbeit immer auch eine politische Dimension hat. "Was ich bei Matthew Herbert gemerkt habe, ist, dass es wirklich nicht nur eine Utopie ist, dass man dann eben durch solche Projekte auch politisch was in Gang setzen kann, weil es einfach im Bewusstsein etwas verändert." Zuhören, hinhören, verändern – genau darum geht es Matthew Herbert. "Mein Ziel wäre eine Revolution und Boris Johnson und die Regierung zu stürzen."

Autorin des TV-Beitrags: Barbara Block

Die komplette Sendung steht am 29. August ab 20 Uhr zum Abruf in der Mediathek bereit.

Stand: 29.08.2021 19:39 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.