SENDETERMIN So., 19.06.22 | 23:05 Uhr | Das Erste

Das "Ekosistem" der "documenta 15"

Besondere Ausstellungsorte und ihre Kunst

PlayDie Kirche St. Kunigundis im Osten Kassels
Das "Ekosistem" der "documenta 15"  | Video verfügbar bis 19.06.2023 | Bild: HR

Update in eigener Sache:
Als dieser Beitrag entstanden ist, war das Banner "People's Justice" vom indonesischen Kunstkollektiv Taring Padi noch nicht aufgebaut und öffentlich sichtbares Kunstwerk der "documenta 15". Die Vorwürfe, dass auf diesem Bild mit antisemitischen Stereotypen gearbeitet wird, kamen erst nach Redaktionsschluss an die Öffentlichkeit.

Den Fokus verschieben – vom Zentrum in die Peripherie. Genau das geschieht auf der "documenta 15" in verschiedenster Form. Unter der künstlerischen Leitung von ruangrupa blüht zum Beispiel der industriell geprägte Osten von Kassel auf. Das Kurator:innen-Kollektiv hat sechs der 32 Ausstellungsorte nach Bettenhausen verlegt. Zum einen, weil die Praxis vieler eingeladener Künstler:innen und Kollektive außerhalb des White-Cubes in Off-Locations stattfindet. Und zum anderen, weil in Bettenhausen zahlreiche Initiativen beheimatet sind, mit denen die Künstler:innen kooperieren. Das alles ist Teil des Kasseler "Ekosistem", wie ruangrupa es nennt.

Für die katholische Kirche St. Kunigundis ist die Zusammenarbeit ein Glücksfall. Die Kirche wird seit 2019 nicht mehr für Gottesdienste genutzt, da die Decke des Gebäudes bröckelt. Für die "documenta 15" wurde die 1927 erbaute Kirche gesichert. 100 Tage werden dort nun Skulpturen – die zum Teil aus menschlichen Überresten bestehen – gezeigt, ein ganz besonderer documenta-Beitrag der Gruppe Atis Rezistans/Ghetto Biennale aus Haiti.

Auch das Hallenbad Ost zählt zu den neuen Ausstellungsorten der "documenta 15." Das 1929 im Bauhaus-Stil errichtete, denkmalgeschützte Schwimmbad stand seit 2009 leer und soll nun mit Kunst zu neuem Leben erweckt werden. Im Inneren sind die Protest-Banner und lebensgroßen Figuren aus Pappe vom indonesischen Kollektiv Taring Padi zu sehen. Ein weiteres Ausstellungsgebiet der "documenta 15" ist an der Fulda gelegen. Für ruangrupa stellt der Fluss eine natürliche Grenze dar, die die Aufteilung Kassels in West und Ost markiert. Doch erstmals wird jetzt auch die andere Seite der Stadt Teil der documenta sein.

Am Bootsverleih "Ahoi" befinden sich die "Floating Gardens" von Ilona Németh. Die beiden Gärten sind jeweils 3,5 mal 4,5 Meter groß und schwimmen auf der Fulda. Im Future Garden wachsen Pflanzen, die die Erde von Giften reinigen und der Healing Garden besteht aus Kräutern und Gemüsesorten, die besonders gut nebeneinander gedeihen. Beide Gärten werden während der documenta von Kasseler Gruppen und Bewohner:innen gepflegt. 

Mit der Verschiebung der Ausstellungsorte will ruangrupa auch das Fridericianum dezentralisieren. Ein Teil des Kasseler Museums, das bis jetzt immer als Hauptausstellungsort der documenta galt, verwandelt sich in eine Schule. In der Fridskul wird diskutiert, gekocht und geschlafen. Aus dem Museum wird ein Ort, an dem gelebt wird. Und darum geht es auf der "documenta 15": Die Kunst aus dem White Cube zu holen und im Leben zu verwurzeln. "ttt" über einige der neuen, umgewandelten, ganz besonderen documenta-Ausstellungsorte und ihre Kunst.  

Beitrag: Agata Pietrzik

Stand: 21.06.2022 21:51 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 19.06.22 | 23:05 Uhr
Das Erste

Produktion

Hessischer Rundfunk
für
DasErste