SENDETERMIN So., 28.11.21 | 23:05 Uhr | Das Erste

Die Metal-Band "Mastodon"

Lebensrettende Maßnahmen als Musik

PlayMastodon bei ihrem Akustik-Konzert in Atlanta, 2021
Die Metal-Band "Mastodon" | Video verfügbar bis 28.11.2022 | Bild: Newmerica

Atlanta – Heimspiel für Mastodon.

"Die Intensität von Metal erreicht andere Musik selten", sagt Brann Dailor.

Mastodon, das amerikanische Mammut – selten war ein Bandname passender. Die Gitarren-Riffs so schwer wie die Texte.

"Wir sind ziemlich gut darin geworden, über tiefe und dunkle Themen zu schreiben, aber das ist okay, denn es ist sehr authentisch. Weißt du, wir schreiben direkt aus unseren Herzen. Wir werden immer sehr ehrlich mit uns sein", sagt Troy Sanders.

Sie haben sich wieder in Tiefen gewagt: Extrem vertrackte Rhythmen, Melodien, die sich auftürmen – und brechen, wie Wellen. Ihr neues Album heißt "Hushed and Grim". Es ist Nick John gewidmet. Ihrem Manager und besten Freund. 2018 starb er an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Musik als Trauerabeit.

"Da ist diese Krankheit, und fast ein Jahr lang kämpfst du, gibst nicht auf, machst Chemo, du tust alles, um die Hoffnung aufrechtzuerhalten und alle deine Freunde fiebern mit dir, du stehst das Alles durch. Und dann bekommen wir den Anruf. Er muss ins Hospiz, was bedeutet, dass es vorbei ist. Wir gingen zu ihm, um ihn in seinem Krankenhausbett zu sehen, das in seinem Wohnzimmer stand. Und hushed and grim,  so fühlte es sich an, als ich sein Haus betrat. Die letzten Tage seiner Krankheit, still und finster, das beschreibt ziemlich genau", sagt Schlagzeuger Brann Dailor.

Die Unfassbarkeit des Todes – die Hilflosigkeit der Lebenden. Sie mussten viele Schicksalschläge verarbeiten und musikalische Denkmäler setzen: für den verstorbenen Freund, für die Schwester von Schlagzeuger Brann Dailor, die sich mit 14 Jahren das Leben nahm.

"Ich habe meine Schwester sehr früh verloren, ich kann die Geschichte von ihrem Tod völlig emotionslos erzählen", sagt Brann Dailor. "Ich habe es einstudiert, diese Mauern hochzuziehen und zu sagen: Das und das ist passiert. Ich kann ganz nüchtern darüber sprechen. Ich könnte das Gleiche mit Nick tun, und ich könnte das Gleiche jeden Abend bei einem Konzert tun, aber ich entscheide mich dagegen. Es gibt da so einen kleinen, ich denke, man könnte es einen 'Sweet Spot' nennen, an dem man immer noch eine emotionale Performance abliefert, aber es einen nicht zerreißt."

Brann Dailor liebt Clowns. Schon als Kind heiterte er so seine Familie auf. Witz gegen alle Zumutungen: zum Beispiel in der Mastodon – Kochshow.

"Humor hilft. Auf jeden Fall. Ohne Humor geht es nicht", sagt Troy Sanders.

Gerade feierte die Band 21. Geburtstag. Noch immer in Originalbesetzung.

"Ich fühle mich so verdammt lebendig!", sagt Brann Dailor.

"Außerdem sind wir miteinander verheiratet. Inoffiziell. Und das ist ziemlich cool. Ich war noch nie mit drei Männern verheiratet, außer in den letzten 21 Jahren. Aber sag das nicht meiner Frau, sie sieht wahrscheinlich zu", sagt Troy Sanders.

Ihren Hang zu schrägen Rollen durften sie auch bei Game of Thrones ausleben. Mastodon ist die Lieblingsband der Serienmacher. Als Wildlinge kämpften sie an der Seite von Jon Snow – und starben.

"Ich weiß noch, wie ich dort lag und der Nachtkönig an mir vorbeigeht und die Armee der Toten auferstehen lässt. Wirklich cool. Es ist einer diese Momente, für die ich Mastodon danken muss. Mann, danke Mastodon!", sagt Brann Dailor.

Brann Dailor gilt heute als einer der besten Schlagzeuger der Welt. Er spielt verjazzte Polyrhytmen und singt dazu. Eine kognitive Höchstleistung.

"Ein Weg, wie ich das hinbekomme, ist, dass ich die Stimme wie ein weiteres perkussives Instrument behandle", sagt Brann Dailor. "Wenn ich Schlagzeug spiele, synchronisiere ich die Silben mit dem, was meine Hände und Füße gerade tun. Ich sage mir also, wenn ich die High Hat in diesem bestimmten Rhythmus schlage, muss diese bestimmte Silbe aus meinem Mund kommen."

"Hushed and Grim" durchläuft Härte und Düsternis. Aber wenn Mastodon zusammen spielen, dann ist da auch: Heilung.

"Kathartisch oder therapeutisch – das ist fast eine Untertreibung! Denn es ist wie das 10-fache davon, plus auf einem Berggipfel zu stehen und spirituell so high zu sein, wie es nur geht. Das alles! Weißt du, da kommt all das Gute in unserer Welt irgendwie zusammen", sagt Troy Sanders.

Monumente der Trauer und des Triumphs – angesichts des Unausweichlichen.


Bericht: Mariska Lief

"Hushed and Grim" von Mastodon, zwei CDs 18,99 Euro. Im Handel erhältlich.

Stand: 28.11.2021 20:00 Uhr

12 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 28.11.21 | 23:05 Uhr
Das Erste

Produktion

Hessischer Rundfunk
für
DasErste