SENDETERMIN So., 12.12.21 | 23:20 Uhr | Das Erste

Der geraubte Wald

Film über Alexander von Bismarcks Kampf gegen die Holzmafia

PlayAlexander von Bismarck fotografiert einen abgerodeten Hügel.
Waldraub: Der viertgrößte illegale Handel der Welt | Video verfügbar bis 12.12.2022 | Bild: film delights

Alexander von Bismarck, Nachfahre des Eisernen Kanzlers, ist Leiter der Environmental Investigation Agency in Washington und seit Jahren der "Holzmafia" auf der Spur. Es ist eine der großen Umwelt-Tragödien: Die Zerstörung des Amazonas-Regenwalds. Alleine in Peru werden jährlich fast 270.000 Hektar abgeholzt. Zu 80 Prozent illegal.

"Das Problem des illegalen Holzhandels ist leider immer noch riesig. Es passiert auf der ganzen Welt. Und wenn es so weitergeht, sind wir jetzt in der Situation, dass wir in zehn Jahren die letzten natürlichen, die letzten gesunden Wälder verlieren," so Bismarck. Alle zwei Sekunden – so schätzen Umweltschützer – vernichten illegale Holzfäller Waldfläche von der Größe eines Fußballfeldes. Es ist der viertgrößte Schwarzhandel der Welt. Ein Milliardengeschäft mit katastrophalen Folgen.

Eine der großen Umwelt-Tragödien

Blick auf Arbeitrende bei einer Holzrodung.
Alle zwei Sekunden – schätzen Umweltschützer – vernichten illegale Holzfäller Waldfläche von der Größe eines Fußballfeldes. | Bild: film delights

"Wir als Verbraucher sind die unwissenden Finanzierer von dieser Kriminalität, dieser Gewalt gegen die Natur, Gewalt gegen Menschen," sagt Bismarck. "Es sind Unmengen von Geld, die wir als Konsumenten produzieren, die es sehr schwer machen, diesen Kampf lokal zu gewinnen."

Der Dokumentarfilm "Wood – Der geraubte Wald" begleitet Bismarck und sein Team bei Undercover-Ermittlungen von der Taiga in Sibirien über die Primärwälder Rumäniens bis hin zum Urwald in Peru. Rodungen für illegalen Holzhandel passieren auf der ganzen Welt, die Produkte landen dann bei uns im Discounter. Michaela Kirst ist eine der drei Regisseurinnen des Films. Sieben Jahre lang war sie immer wieder bei Einsätzen der Umweltermittler dabei.

Auch im Herzen von Europa

"Was ich an Alexander von Bismarck und seiner Arbeit wirklich spannend finde, ist, dass sie auf der einen Seite als Umweltagenten arbeiten. Das sind wirklich Spione, die geben sich andere Identitäten und versuchen, Beweise zu erbringen, von der ganzen Warenkette entlang. Wo wird es im Wald illegal abgeholzt und wo landet das Produkt dann bei uns im Discounter," so Krist.

Zentral im Film: Ermittlungen in Rumänien, für die das Filmteam selbst die Vorrercherche lieferte. Bismarck gibt sich als Holzhändler aus, knüpft Kontakte – und deckt auf, dass die österreichische Holzfirma Schweighofer beim illegalen Handel mitmischt. "Dieses illegale Abholzen passiert auch im Herzen von Europa. Und dass wir da uns dessen bewusst sind, aber eben auch tatsächlich unser Kaufverhalten verändern," so Krist.

In den letzten Jahren sechs Förster ermordet

Alexander von Bismarck schneidet sich einen Bart mit der Schere.
Alexander von Bismarck ist Leiter der Environmental Investigation Agency in Washington und seit Jahren der "Holzmafia" auf der Spur. | Bild: film delights

Der Film zeigt auch, wie riskant der Einsatz der Waldschützer ist. Besonders für die lokalen Aktivist*innen, mit denen Bismarck eng zusammenarbeitet. In Rumänien wurden in den letzten Jahren sechs Förster ermordet – vermutlich von illegalen Holzfällern. "Es ist der Kontrast von dem Produkt, das man vielleicht kauft und wie viel Gewalt und wie viel Verbrechen in so einem normalen Produkt stecken kann. Unsere Investigationen dienen dazu, diesen 'Schuldpunkt' zu finden, wo jemand genau weiß, was passiert," sagt Bismarck. "Und wenn man diese Realität bloßstellen kann, hilft es oft, als Konsumenten oder als Politiker klare Entscheidungen zu treffen."

Die Wut über die Holzmafia führte in Rumänien zu Massenprotesten. Die Firma Schweighofer verlor ihr Umweltsiegel, die Politik bewegte sich. Ein bisschen. Und heute? Beim Weltklimagipfel verpflichteten sich kürzlich mehr als 100 Staaten zum Waldschutz. Ähnliche Bekenntnisse gab es schon. Die Wälder wurden trotzdem weiter zerstört. Umso wichtiger ist die Arbeit von Umweltschützern. Das zeigt diese Doku eindrücklich – und ist dabei spannend wie ein Thriller.

Wood - Der geraubte Wald
Von Ebba Sinzinger, Michaela Kirst, Monica Lazurean-Gorgan
Film-Premiere am 14.12. in Hamburg

Beitrag: Yasemin Ergin

Stand: 12.12.2021 20:57 Uhr

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 12.12.21 | 23:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Norddeutscher Rundfunk
für
DasErste