SENDETERMIN Mi, 11.09.13 | 19:45 Uhr

Warum sprühen selbstklebende Briefumschläge Funken?

Vince Ebert
Vince Ebert erklärt ein interessantes Phänomen. | Bild: ARD / boehme-photography

Was hier passiert, ist eigentlich eine Kettenreaktion aus zwei Teilen. Zunächst erzeugen Sie mit den beiden gummierten Klebestreifen Strom! So eine elektrostatische Aufladung kennt ja jeder, der schon einen gewischt bekommen hat. Harmlose Materialien wie diese Luftballonhülle lassen sich ganz leicht aufladen. Aus einem nicht unähnlichen Material sind die gummierten Haftklebestreifen auf Ihrem Briefumschlag.

Wenn ich die beiden Klebestreifen auseinanderreiße, lade ich die eine Hälfte negativ auf, die andere positiv. Das setzt die Elektronen ordentlich unter Spannung. Die sagen sich jetzt auch: Ab durch die Mitte, die Spannung ausgleichen ... aber in der Mitte, da ist jetzt ja nur noch ... Luft. Hier dieser kleine Abstand zwischen den Klebestreifen, und da in der Luft passiert etwas mit den Luftmolekülen, was fast unmöglich klingt. Und das ist jetzt der zweite Teil der Kettenreaktion.

Der Strom, den Sie erzeugt haben zerlegt nämlich die Luft in ihre Bestandteile, also in Kerne und Elektronen. In Sekundenbruchteilen kühlen sich die Elektronen wieder ab – und dabei leuchten sie.

Die Elektronen müssen ihre überschüssige Energie irgendwie loswerden, und das machen sie in Form von Licht – sie leuchten einfach. Es ist also nicht der Klebstoff, der da leuchtet, sondern die Elektronen in der ionisierten Luft. Denn das ist nichts Geringeres als Plasma, der vierte Aggregatszustand. Das, wovon schon die griechischen Philosophen immer schwärmten. Und das ist das Unglaubliche: Sie haben es im dunklen Hausflur vor ihrem Briefkasten erzeugt!

Erstausstrahlung: 29.08.2012

Sendetermin

Mi, 11.09.13 | 19:45 Uhr