SENDETERMIN Mo, 22.09.14 | 19:45 Uhr | Das Erste

Das Fahrradlicht der Zukunft!

Anja Reschke und Adrian Pflug hinter einem Fahrrad
Anja Reschke und Adrian Pflug testen, wie das System funktioniert und ob es alltagstauglich ist. | Bild: ARD / Harald Cremer

Adrian auf einem ganz normalen Fahrrad. Bis auf die Beleuchtungsanlage natürlich. Die ist – ganz vorsichtig formuliert – anders! Denn: das Licht ist an den Felgen der Reifen montiert. Ein absoluter Hingucker! Der Wow-Effekt ist fest miteingebaut, davon kann man wohl ausgehen. Aber es soll ja auch als vollwertige Radbeleuchtung einsetzbar sein. Zumindest behaupten das die amerikanischen Entwickler. Wie funktioniert das überhaupt?

Auf der Felge sind schmale Streifen mit kleinen Leuchtdioden montiert. Es gibt einen wiederaufladbaren Akku für den Strom. Und einen Magneten nah an der Felge. Der registriert, wo genau sich die LEDs während der Fahrt befinden und schickt diese Daten an einen Prozessor. Der schaltet dann nur die LEDs an, die sich je nach Geschwindigkeit vorne bzw. hinten am Reifen befinden. In der Stadt funktioniert das ganz gut, aber wenn man auf einer Straße ist, die komplett dunkel ist, dann wird es wahrscheinlich zu wenig Licht geben.

Aber man könnte ohnehin nicht draußen herumfahren. In Paragraph siebenundsechzig der deutschen Straßenverkehrs–Zulassungs-Ordnung ist genau geregelt wie eine Fahrrad-Beleuchtungsanlage auszusehen hat. Und diese Anlage in diesem Zustand, hätte so absolut keine Chance. Andererseits ist es technisch durchaus denkbar, dass sie eines Tages den deutschen Vorschriften angepasst wird.

Sendetermin

Mo, 22.09.14 | 19:45 Uhr
Das Erste