1/1

Die tierischen Stars in der Wilhelma

Eisbär Felix ist einer der Publikumslieblinge der Wilhelma. Er ist schon mehrmals Vater geworden. Seine bekannteste Tochter ist Flocke, die im Dezember 2007 auf die Welt kam. Felix' Lieblingsspielzeug: ein Kanister.

Eisbär Felix ist einer der Publikumslieblinge der Wilhelma. Er ist schon mehrmals Vater geworden. Seine bekannteste Tochter ist Flocke, die im Dezember 2007 auf die Welt kam. Felix' Lieblingsspielzeug: ein Kanister.

Die neue Erdmännchen-Familie: Nach sechs Wochen zeigt sich das junge Erdmännchen mit seinen Eltern erstmals auf der Außenanlage.

Die Flugfüchse sind im Schmetterlingshaus der Wilhelma samt Nachwuchs ganz aus der Nähe zu beobachten.

Gleich drei verschiedene Affenarten bekamen während der Dreharbeiten zu "Eisbär, Affe & Co." Nachwuchs, so auch die Klammeraffen. Der kleine Niño macht seiner Art alle Ehre und klammert sich fest an seine Mutter Siesta.

Zwergseidenäffchen zählen zu den Krallenaffen und werden nur 15 Zentimeter lang. Allerdings misst ihr Schwanz noch einmal bis zu 23 Zentimeter. Bei den Winzlingen ist der Nachwuchs zunächst lediglich daumengroß.

Nachwuchs auch bei den Haubenlanguren: Mutter Kandra mit ihrer Tochter.

Im langen, zotteligen Fell der Mutter ist das Faultierbaby in den ersten Wochen kaum zu entdecken, doch dann steckt es immer vorwitziger seinen Kopf hervor.

Etwas ganz Besonderes in der aktuellen Staffel ist die Geburt des Poitou-Eselchens Galadrielle.

Vana und Tebogo spielen im Gorilla-Kindergarten. Die Wilhelma in Stuttgart ist die offizielle Handaufzuchtstation des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Gorillas.

Erfrischung gefällig? Tierpfleger Volker Scholl verwöhnt Parma mit einer Elefantendusche.

Saustark ist die Rasselbande der Schwäbisch-Hällischen Ferkel auf dem Schaubauernhof der Wilhelma.

Ein echter Charakterkopf ist der Kurzohrrüsselspringer. Die lange bewegliche Nase ist schon bei den Jungtieren gut zu erkennen.

Einmal im Jahr werden die beiden Tigerphytons vermessen und gewogen. Sie sind die größten und schwersten Schlangen der Wilhelma. Da müssen die Pfleger zu zweit oder dritt ran.

Küsschen? Lieber nicht! Flusspferde sehen drollig aus, gehören aber zu den gefährlichsten Tieren der Welt.

Neuzugang: Eine weibliche Chimäre kommt nach 37 Stunden Flug aus Kanada in der Wilhelma an. Der seltene Tiefsee-Fisch braucht die Dunkelheit und darf auf keinen Fall zu warm werden.