360°-Videos mit Untertiteln – jetzt online ausprobieren

Untertitelung 360° Videos
Untertitelung 360° Videos | Bild: rbb

Die ARD beteiligt sich am europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekt ImAc. Dort geht es unter anderem um die Zugänglichkeit von 360°-Videos. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg hat im Rahmen dieses Projekts Lösungen erarbeitet, um 360°-Videos auch für gehörlose oder schwerhörige Zuschauerinnen und Zuschauer zugänglich zu machen.

Dazu musste die Darstellung von Untertiteln und Gebärdensprachdolmetscher komplett neu überdacht werden. In 360°-Videos ist der Sprechende nicht immer Blickfeld. Gehörlose Zuschauerinnen und Zuschauer brauchen daher zusätzliche Informationen.

Wie sollen Untertitel und Gebärdensprachdolmetscherinnen und -Dolmetscher positioniert werden, damit sie immer gut sichtbar sind und gleichzeitig das Eintauchen in die 360°-Welt unterstützen?

Diesen Fragen wurde im Rahmen des Projekts nachgegangen. Gemeinsam mit der Zielgruppe wurden erste Lösungen entwickelt, umgesetzt und überprüft. Nun sind die Nutzerinnen und Nutzer gefragt. Sie können sich das Ergebnis jetzt anschauen und den Player selbst bis Ende März 2020 testen. Ihre Rückmeldungen fließen in die weitere Entwicklung ein.

Hier können Sie 360°-Videos mit Untertiteln und Gebärdenspracheinblendungen testen: 

https://www.rbb-online.de/unternehmen/der_rbb/profil/innovationsprojekte/projekte/imac/open-pilot.html