Drehstart für zweiten "Lissabon-Krimi: Alte Rechnungen"

Christoph Chassée (Kamera), Vidina Popov (Rolle Marcia Amaya), Martin Eigler (Regie), Jürgen Tarrach (Rolle Eduardo Silva) (v.l.n.r.)
Christoph Chassée (Kamera), Vidina Popov (Rolle Marcia Amaya), Martin Eigler (Regie), Jürgen Tarrach (Rolle Eduardo Silva) (v.l.n.r.) | Bild: ARD Degeto/Polyphon Pictures / Armanda Claro

In Lissabon haben am 26. September 2017 die Dreharbeiten zu einem neuen "DonnerstagsKrimi im Ersten" im Auftrag der ARD Degeto begonnen. Im Mittelpunkt von "Der Lissabon-Krimi - Alte Rechnungen" (AT) steht erneut der gescheiterte Staatsanwalt Eduardo Silva (Jürgen Tarrach), der nun als Strafverteidiger mit eigenwilligen Methoden seine Klienten verteidigt. Stets an seiner Seite: seine ehrgeizige junge Assistentin Marcia Amaya (Vidina Popov). Neben Tarrach und Popov spielen Christoph Schechinger, Katharina Pichler, Luis Lucas, André Gago u. v. a. vor der Kamera von Christoph Chassée. Gedreht wird unter der Regie von Martin Eigler bis zum 25. Oktober in der portugiesischen Hauptstadt.

Zum Inhalt

Seit er bei einem tragischen Autounfall vor zwei Jahren seine Frau Valentina verloren hat, ist der ehemals gefeierte Staatsanwalt Eduardo Silva (Jürgen Tarrach) aus dem Tritt geraten. Er lebt in einer obskuren Pension und schlägt sich gemeinsam mit seiner jungen Assistentin Marcia Amaya (Vidina Popov) mehr schlecht als recht als Strafverteidiger durch. Aufträge sind rar gesät, doch dann erfahren sie, dass der berüchtigte Unterweltboss Tiago Zarco (André Gago) unter Mordverdacht steht und in Untersuchungshaft sitzt. Überraschend bietet Eduardo Zarco an, ihn zu vertreten. Zarco willigt ein, kennt er doch Eduardos Finesse, und es kann natürlich von Vorteil sein, einen ehemaligen Staatsanwalt an seiner Seite zu haben. Doch warum Eduardo seinerseits unbedingt das Mandat übernehmen will, bleibt nicht nur für Marcia rätselhaft: Sicherlich ein lukrativer Auftrag, aber kennt Eduardo überhaupt keine Skrupel, ausgerechnet Zarco zu verteidigen? Eduardo verweist auf das hohe H  onorar,  das die beiden dringend nötig haben. Aber etwas stimmt nicht, denn seine Verteidigungsstrategie scheint nicht immer zum Besten seines Mandanten zu sein - und damit riskiert er seine Zulassung als Anwalt. Dann wird Marcia klar, warum ihn auch das nicht schrecken kann: Eduardo hat jüngst entdeckt, dass seine Valentina eine Affäre mit Zarco hatte!

Hinter der Kamera

"Der Lissabon-Krimi – Alte Rechnungen" (AT) ist eine Produktion von Polyphon Pictures (Produzentin: Sabine Tettenborn) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste.

Die Redaktion liegt bei Katja Kirchen.

Das Drehbuch stammt von Sönke Neuwöhner und Sven Poser, nach einer Vorlage von Georg Ludy.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Der erste "Lissabon-Krimi"