1/1

Blind ermittelt – Die verlorenen Seelen von Wien

Mit Entführungen kennt sich der blinde Ex-Kommissar Alexander Haller aus seiner Zeit als Wiener Chefinspektor aus. Als seine Schwester Sophie bei einem Theaterbesuch mit seinem Chauffeur Niko gekidnappt wird, weiß Haller sofort: keine Polizei, denn 50 Prozent der Geiselnahmen mit Polizeibeteiligung enden tödlich!  | Bild: ARD Degeto / Philipp Borzsek

Mit Entführungen kennt sich der blinde Ex-Kommissar Alexander Haller aus seiner Zeit als Wiener Chefinspektor aus. Als seine Schwester Sophie bei einem Theaterbesuch mit seinem Chauffeur Niko gekidnappt wird, weiß Haller sofort: keine Polizei, denn 50 Prozent der Geiselnahmen mit Polizeibeteiligung enden tödlich!

Sophie ist in der Gewalt der Entführer.

Sophie muss um ihr Leben fürchten.

Haller will seine Schwester freikaufen.

Haller will bei Joe und Tim Nikos Spielschulden begleichen.

Die Geiselnehmer Adrian und Caro sind ein anderes Kaliber: Sie fordern 750.000 Euro und scheinen über die Hallers gut informiert zu sein. Der Entführerin Caro geht es nicht nur um Geld.

Der Entführer Adrian ist skrupellos.

Als die Leiche ihres Komplizen gefunden wird, stößt Kommissarin Laura Janda auf den Fall. Sie weiß zwar nichts von dem Kidnapping, jedoch von dem blutigen Handgemenge Nikos mit dem Ermordeten in der Tatnacht.

Kommissarin Laura Janda weiß zunächst nichts von der Entführung.

Haller und Niko wollen Kommissarin Laura Janda aus dem Entführungsfall raushalten. Dass der vorbestrafte Fahrer und Haller etwas verschweigen, ist der Kommissarin klar.

Niko steht unter Verdacht: Kommissarin Laura Janda mit ihrem Ex-Chef Haller und einem Zeugen bei der Gegenüberstellung.

Niko gerät unter Mordverdacht.

Haller und Niko kommen den Entführern auf die Spur.

Kommissarin Laura Janda ist fest entschlossen, den rätselhaften Fall zu lösen.

Niko möchte die entführte Sophie befreien.

Unterdessen versucht die gefesselte Sophie, ihre Entführer gegeneinander auszuspielen.

Der Entführer Adrian ist bereit zu töten.