Schauspieler Max Hopp im Porträt

Dr. Dirk Brunner

SCHANDFLECK - DER USEDOM-KRIMI: Julia (Lisa Maria Potthoff) mit Staatsanwalt Dr. Brunner (Max Hopp).
Max Hopp als Staatsanwalt Dr. Brunner | Bild: NDR / Oliver Feist

Max Hopp stand schon als Kind vor der Kamera. Drei Jahre lang spielte er in der Lustspielreihe des DDR-Fernsehens "Ferienheim Bergkristall". Sein Handwerk studierte er an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Am Bremer Theater begann Max Hopp seine Karriere. Es folgten Engagements an den Schauspielhäusern Hamburg und Zürich, den Münchner Kammerspielen, der Volksbühne Berlin und den Salzburger Festspielen. Seit 2010 arbeitet Hopp regelmäßig an der Komischen Oper Berlin.

Seit 2000 ist Max Hopp auch im Kino und Fernsehen präsent. Er spielte in den Theaterverfilmungen "Lulu“ (Frank Wedekind) und "Peer Gynt" (Henrik Ibsen). Als schrullig-pflichtbewusster Polizeichef Mark Dononelli in der Serie "Doktor Martin" wurde er an der Seite von Axel Milberg einem breiteren Publikum bekannt. Regelmäßig spielt er in den Krimi-Reihen "Bella Block" und "Tatort". 2014 war Max Hopp in "Die Spiegel-Affäre" (Regie: Roland Suso Richter) in der Rolle des Journalisten Leo Brawand zu sehen und in der Rolle des Sicherheitsoffiziers Burkhard Schönhammer in "Bornholmer Straße" (Regie: Christian Schwochow).

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.