1/1

Die Diplomatin – Tödliches Alibi

Karla Lorenz unterstützt als Botschafterin in Prag ein deutsch-tschechisches Prestigeprojekt zu Künstlicher Intelligenz im Medizinsektor. Die erfahrene Diplomatin soll sicherstellen, dass Deutschland wie geplant die zweite Projektphase übernehmen kann.  | Bild: ARD Degeto / Roland Suso Richter

Karla Lorenz unterstützt als Botschafterin in Prag ein deutsch-tschechisches Prestigeprojekt zu Künstlicher Intelligenz im Medizinsektor. Die erfahrene Diplomatin soll sicherstellen, dass Deutschland wie geplant die zweite Projektphase übernehmen kann.

Karla und ihr Assistent Nikolaus Tanz auf dem Weg zum Medienevent.

Bei der auch von der tschechischen Staatssekretärin Zdenek für die Presse gut vorbereiteten Präsentation im Prager Future Campus, erfährt Karla jedoch, dass es auf tschechischer Seite ernste Probleme gibt und das Projekt vor dem Aus steht. Staatssekretärin Zdenek spielt nicht mit offenen Karten.

Karla Lorenz trifft sich mit dem charismatischen Ministerialbeamte Stokr.

Der draufgängerische Stokr macht Avancen bei Karla.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Betrugs und ihr Ansprechpartner, der charismatische Ministerialbeamte Stokr, steht zudem unter einem schweren Verdacht: Er soll, vermutlich angetrunken, einen Unfall mit Fahrerflucht begangen haben. Das Opfer ist der Sohn eines Polizeibeamten. Kommissar Horava mit dem Polizeibeamten, dessen Sohn ums Leben kam.

Der Polizeibeamte Matyas will den Tod seines Sohnes selbst aufklären – und sühnen!

Kommissar Horava kämpft für die Gerechtigkeit. Für ihn gibt es keinen Zweifel an der Schuld Stokrs, da an dessen Geländewagen belastende Unfallspuren sind.

Nikolaus Tanz ermittelt im Auftrag von Karla.

Karla spricht mit Staatssekretärin Zdenek. Der Beamte Stokr hat ein Alibi: Karla Lorenz hatte sich am Abend des Unfalls mit ihm geschäftlich getroffen. Wenn das zu Protokoll geht, muss Horava seine Ermittlungen gegen Stokr einstellen.

Für Karla steht eines fest – auch wenn sie das Projekt möglicherweise gefährdet, sie hat sich nicht geirrt, obwohl alles gegen Stokr spricht.