Zwei neue Fälle für "Die Füchsin"

Florian Bartolomäi, Sabine Derflinger (Regie), Ralf Kinder (Buch), Eva Testor (Kamera), Andrea Jedele (Produzentin), Karim Cherif und Lina Wendel (v.l.n.r.)
v.l. Florian Bartolomäi, Sabine Derflinger (Regie), Ralf Kinder (Buch), Eva Testor (Kamera), Andrea Jedele (Produzentin), Karim Cherif und Lina Wendel. | Bild: WDR / Martin Rottenkolber

Die Füchsin – Schön und tot (AT)

Seit dem 19. März 2019 laufen die Dreharbeiten zum fünften Film der erfolgreichen ARD-DonnerstagsKrimi-Reihe "Die Füchsin" mit Lina Wendel als Anne Marie Fuchs und ihrem Partner Karim Cherif als Youssef el Kilali in den Hauptrollen. In der neuen Folge "Schön und tot" (Arbeitstitel) ermitteln die ungleichen Detektive in der Düsseldorfer Mode- & Modelszene. In weiteren Rollen spielen Jasmin Schwiers, Robert Dölle, Sara Fazilat, Florian Bartholomäi sowie Nele Kiper, Heike Trinker, Lola Fuchs, Alexander Milo u.v.m.

Der Inhalt

Youssef el Kilali (Karim Cherif) übernimmt für seine schwangere Frau Simone (Jasmin Schwiers) das Catering für eine Modenschau. Kaum ist er dort angekommen, bittet ihn das Model Nastja (Lola Fuchs) um Hilfe: Sie glaubt während der Generalprobe zur Show den Mord an ihrer Freundin Kira (Jennifer Buschmann) beobachtet zu haben. Kira scheint verschwunden. Als Anne (Lina Wendel) und Youssef Kiras Leiche in einem Kleiderwagen der Modefirma finden, nehmen sie die Ermittlung auf. Diese führen sie nicht nur zu den kreativen Köpfen des Modelabels, sondern vor allem zu einer Modelschule, die jungen 
Mädchen aus dem Ausland mit der Aussicht auf eine Modelkarriere in Deutschland viel Geld aus der Tasche zieht. Doch es gibt noch weitere Spuren. Welche Rolle spielt ein korrupter russischer Konsularbeamte oder der Mitarbeiter einer angesagten Casting-Show für Nachwuchs-Models?

Die Füchsin –  Im goldenen Käfig (AT)

Bereits im Januar/Februar 2019 fanden die Dreharbeiten zu "Die Füchsin - Im goldenen Käfig" (Arbeitstitel) ebenfalls mit Jasmin Schwiers, Robert Dölle, Sarah Fazilat, Florian Bartholomäi sowie mit Nagmeh Alaei, Hasan Ali Mete, Husam Chadat, Yasin el Harrouk, Hanno Friedrich u.v.w. statt. Im vierten Film hat die "Die Füchsin" nicht nur einen verzwickten Fall zu lösen, sie lernt auch die marokkanischen Wurzeln von Youssef und seine Familie kennen.

Der Inhalt

Der Polterabend von Youssefs Cousine Jamila (Nagmeh Alaei) wird gesprengt, als eine Gruppe maskierter Männer den Saal stürmt und den Bräutigam Tobias (Orestes Fiedler) zusammenschlägt. Die Detektei "Fuchs & Kilali" erhält vom Brautvater (Husam Chadat) den Auftrag, die Schläger ausfindig zu machen. Schnell finden Anne (Lina Wendel) und Youssef (Karim Cherif) heraus, dass die Braut einen Geliebten hat. Will er die Hochzeit verhindern? 

Als sie ihn aufsuchen, finden sie ihn in seiner Wohnung – ermordet. Als noch ein zweiter Mann gewaltsam zu Tode kommt, entdecken die Detektive Schritt für Schritt, dass nicht nur Eifersucht, sondern Geschäftsinteressen und veruntreutes Geld bei der Lösung des Falles eine große Rolle spielen.

Die Produktion

Grimme-Preisträgerin Sabine Derflinger ("Vorstadtweiber", "Tatort") inszeniert die beiden Filme nach den Drehbüchern von Ralf Kinder ("Die Füchsin – Dunkle Fährte", "Die Füchsin -Spur auf der Halde", "Die Füchsin – Spur in die Vergangenheit", "Der Staatsanwalt", "Der Alte"). Die Kamera führt erneut Romy-Preisträgerin Eva Testor ("Vorstadtweiber"). "Die Füchsin" wird produziert von der Odeon TV (Andrea Jedele) im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Köln und der ARD Degeto für Das 
Erste. Die Redaktion liegt bei Dr. Götz Schmedes (WDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

Gedreht wird voraussichtlich bis 10. April 2019 in Köln, Düsseldorf und Umgebung. Die Ausstrahlung der beiden DonnerstagsKrimis in Das Erste ist für Herbst 2019 geplant.