Ein Fall für Annika Bengtzon

Annika Bengtzon
Annika Bengtzon | Bild: ARD Degeto/Yellow Bird / E. Aavatsmark

In Zentrum der neuen Krimiserie steht die unbestechliche Reporterin Annika Bengtzon. Die schwedische Schauspielerin Malin Crépin schlüpft in die Rolle der engagierten Journalistin, die bei ihren Recherchen nie locker lässt, unbequeme Fragen stellt und sich, wenn es sein muss, mit Polizei oder Spitzenpolitikern anlegt.

Malin Crépin, dem deutschen Publikum aus der Krimiserie "Kommissar Winter" bekannt, verkörpert Annika Bengtzon als moderne Frau, die ihren Beruf liebt, aber auf ein Familienleben nicht verzichten will. Die Hingabe an ihren Beruf führt allerdings immer wieder zu Konflikten mit ihrem Partner Thomas, der befürchtet, dass die gemeinsamen Kinder Ellen und Kalle vernachlässigt werden.

Der Alltag in der Redaktion der fiktiven Zeitung "Nachtausgabe" verlangt viel ab: Der Verleger Anders Schyman besteht auf sauberer journalistischer Arbeit, während Chefredakteur Spiken nach immer schnelleren und exklusiveren Reportagen drängt.

Patrik Nilsson ist in der Redaktion Annikas größter Rivale; Unterstützung erhält sie von ihrer Kollegin Berit Hamrin. So unnahbar sich der Polizeichef Q auch gibt, kann sie ihm dennoch manche wichtige Informationen entlocken. Bei ihren Ermittlungen nimmt Annika Bengtzon keine Rücksicht auf Leib und Leben und ist stets bereit, alles zu riskieren.

21 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.