Die Zuschauer dürfen wählen: eine Geschichte, zwei Perspektiven

Zwei Filme im Fernsehen und eine weitere Version in der ARD-Mediathek

Die Villa der Familie von Bode.
Die Villa der Familie von Bode. | Bild: ARD Degeto/Moovie GmbH / Stephan Rabold

TV-Events hat es in der Geschichte der ARD schon viele gegeben. Aber dieses ist eine Premiere. "Ferdinand von Schirach: Feinde": ein Kriminalfall – zwei Filme mit unterschiedlichen Perspektiven. Und alles geschieht gleichzeitig – am Sonntag, 3. Januar 2021, um 20:15 Uhr im Ersten und synchron in allen Dritten Programmen der ARD und bei ONE. Begleitet wird das an diesem Abend zudem von einer Dokumentation, die die übergeordnete Frage nach Recht und Gerechtigkeit aufwirft.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben bei diesem Filmprojekt die Wahl: Entweder folgen sie dem Ermittler in "Gegen die Zeit" im Ersten oder dem Strafverteidiger in "Das Geständnis" in allen Dritten Programmen oder bei ONE. Das Besondere ist: Der jeweils andere Film wird sowohl im Ersten als auch in den Dritten noch am gleichen Abend gezeigt. Der Zuschauer verpasst also nichts. Er kann sich das komplette Bild von der Geschichte machen. Zusätzlich stehen die Filme zeitgleich in der ARD-Mediathek.

Für das Publikum der ARD- Mediathek ist außerdem ein eigener Film entstanden. Hier finden sich formal und ästhetisch beide Filme destilliert wieder. Inhaltlich wird die dem Filmprojekt zugrunde liegende Rechtsfrage ins Zentrum gerückt.

83 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.