Regisseur Dennis Todorović zu seinem Film

Dennis Todorović
Dennis Todorović | Bild: Hans-G. Meisenberg

»"Schwester Weiß“ ist für mich ein sehr persönlicher Film. Die Glaubensfrage und das Thema Amnesie waren für mich Auslöser und Antrieb der Geschichte, beides kenne ich aus meinem eigenen Leben und engsten Familienkreis. Letztendlich ist es aber der Schwesternkonflikt zwischen Martha und Helene, der "Schwester Weiß" universell macht und den Film zu dem, was er ist: Wie weit kann ich meinen Nächsten tolerieren, auch wenn ich nicht mit seinem Weg einverstanden bin?

Die Mischung aus Tragik und Humor ist mir besonders wichtig. Es ist eine wirklich harte, existenzielle Geschichte, doch es entsteht auch viel Komisches – gerade durch die Absurdität einer Amnesiekranken im Kloster. Die Darstellerinnen ergänzen sich wahnsinnig gut als gegensätzliches Schwesternpaar. Auf der einen Seite Lisa Martinek, eine unglaublich kreative Schauspielerin mit einem sicheren Gespür für das Menschliche in jedem Moment, und auf der anderen Seite Željka Preksavec, die mit einer beeindruckenden Präzision, bedacht und einfühlsam, ihrer oft so strengen Rolle Martha eine tiefe innere Wärme verleiht. Für mich als Regisseur ist das ein echtes Geschenk.«

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.