Vita von Visar Morina

Regisseur

Nori (Val Maloku, l) und sein Vater (Astrit Kabashi, r)
Nori und sein Vater  | Bild: WDR / NiKo Film

Visar Morina, der 1979 in Prishtina, Kosovo geboren wurde, kam mit 14 Jahren nach Deutschland. 2009 schloss er sein Studium an der Kunsthochschule für Medien Köln mit dem Film "Der Schübling" ab.

Der mehrfach ausgezeichnete Kurzfilm feierte seine Premiere beim Max­Ophüls­Festival und wurde auf ARTE ausgestrahlt. Sein letzter Kurzfilm "Von Hunden und Tapeten" lief 2013 im Internationalen Wettbewerb in Locarno und war u.a. für den deutschen Kurzfilmpreis 2014 nominiert. "Babai" ist sein erster Langspielfilm.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.