Regisseurin Nadine Keil zu ihrem Film

Nadine Keil
Nadine Keil | Bild: Steffi Eckelmann

»Schon bevor ich schreiben konnte, zeichnete ich kleine Bildergeschichten. Ich bin quasi besessen davon, Geschichten zu erzählen. Sie helfen uns, mit unseren verwirrenden Gefühlen und unserer verrückten Welt besser klar zu kommen. Ich finde es spannend, dass man im Film durch viele verschiedene Ausdrucksweisen wie Ton, Bild oder Sprache eine Geschichte zum Leben erweckt.

Ich bin sehr dankbar, eine der acht Regie-Studenten gewesen zu sein, die jedes Jahr an der Hochschule für Fernsehen und Film München aufgenommen werden, da ich hier den Raum und die Zeit hatte, meine eigene Handschrift des Geschichtenerzählens zu entwickeln.

Das erste, was ich als Reaktion auf den Film bekommen habe, waren Umarmungen und die Aussage: 'Der Film ist so voller Liebe!' Das hat mich sehr glücklich gemacht. Auch weil wir uns dazu entschieden haben, kein klassisches Happy End zu erzählen. Im wahren Leben steht man sich oft selbst im Weg für ein Happy End. So müssen auch die Figuren in 'Ich liebe alles, was ich an dir hasse' erst einiges mit sich klären, bevor sie für die Liebe bereit sind.«

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.