Dreharbeiten in Belgien für die neue internationale Krimiserie "Crossroads" (AT) in Koproduktion mit der ARD Degeto

Drehstart - Crossroads
"Crossroads" (AT): v. l. n. r.: Oussama Kheddam, Thomas Jouannet, Alexia Barlier, Cyril Lecomte und Mariama Gueye  | Bild: ARD Degeto/ndF international Productions/Les Ge

Seit dem 10. August 2020 wird in Belgien die deutsch-französisch-belgische Krimiserie "Crossroads" (AT) in Koproduktion mit der ARD Degeto und ndf International sowie belgisch-französischen Partnern gedreht.

Vor und hinter der Kamera

Unter der Regie von Frank Van Mechelen ("Salamander") spielen im international besetzten Cast unter anderem Alexia Barlier ("The forrest" /"La Forêt"), Thomas Jouannet ("Das verflixte 3. Jahr") und Wanja Mues ("Ein Fall für zwei"). Die Drehbücher stammen von Paul Piedfort, Erfinder der belgischen Originalserie "Professor T.". Im Zentrum der Geschichte steht die erfolgreiche Anwältin Sophie Cross (Alexia Barlier), die mit dem örtlichen Chief Commissioner Thomas Leqlercq (Thomas Jouannet) an der belgischen Nordseeküste lebt. Als ihr gemeinsamer fünfjähriger Sohn spurlos verschwindet, bricht für die beiden eine Welt zusammen.

Wanja Mues, der die Rolle des Gerichtsmediziners Alexander Brandt spielt, zu "Crossroads":

»Ich freue mich sehr auf dieses internationale Serienprojekt. Wir haben tolle Drehbücher bekommen, das Team von Schauspieler*innen und Macher*innen ist hochkarätig zusammengestellt und lässt auf ein großartiges Ergebnis hoffen. Ich freue mich sehr auf die kommenden Drehwochen in Belgien.«

Und Sebastian Lückel, Redakteur ARD Degeto:

»Wir freuen uns sehr auf ‚Crossroads‘. Die Zusammenarbeit mit allen Partnern und vor allem Paul Piedfort ist inspirierend und die in der Staffel erzählten Kriminalfälle sind spannend und emotional zugleich. Dabei haben wir mit Alexia Barlier eine wunderbare Sophie Cross gefunden, die deren Stärke, aber auch innerliche Zerrissenheit glänzend verkörpern wird. Wanja Mues wird als bester Freund von Sophie und Gerichtsmediziner den tollen Cast noch verstärken, so dass Regisseur Frank Van Mechelen, der über viel Genre-Erfahrung verfügt, aus dem Vollen schöpfen kann.«

Gedreht wird voraussichtlich bis Anfang November 2020 in Ostende und Umgebung sowie in Brüssel.

Zum Inhalt:

Das Verschwinden des fünfjährigen Arthur stellt die Polizei vor ein Rätsel. Es gibt weder Anzeichen von Gewalt noch eine Lösegeldforderung. Selbst für den erfahrenen Chefinspektor Gabriel Deville (Cyril Lecomte) ist der Fall mysteriös. Sophie Cross (Alexia Barlier), Arthurs Mutter, kann nach diesem Schicksalsschlag ihr bisheriges Leben nicht weiterführen. Sie beschließt, ihren Job als Anwältin aufzugeben und in den Polizeidienst zu wechseln. Drei Jahre später beginnt Sophie als frischgebackene Ermittlerin unter der Führung von Gabriel Deville. Dass Sophies Mann (Thomas Jouannet) Chef ihrer neuen Dienststelle ist, macht der ehemaligen Anwältin den Einstieg in den Polizeidienst nicht einfacher. Ihren Platz im Team muss sie sich erst noch erarbeiten. Doch sie ist entschlossen und talentiert. Kaum ist ihr erster Fall gelöst, nimmt ein Unbekannter Kontakt zu Sophie auf und schickt ihr ein Foto, auf dem sie ihren Sohn zu erkennen glaubt. Die Hoffnung, Arthur nach so langer Zeit lebend wiederzufinden, lässt ihr keine Ruhe mehr...

"Crossroads" (AT) ist eine deutsch-französisch-belgische Koproduktion, die von Les Gens /Gardner & Domm (De Mensen group / Catherine Burniaux) mit Unterstützung von Screen Flanders produziert wird. Koproduzenten sind France.tv studio (Toma De Matteis), ndF International Production (Eric Welbers, Maik Homberger) für France Télévisions (Nathalie Biancolli, Benoît Marchisio), ARD Degeto (Sebastian Lückel) und RTBF. Regie führt Frank Van Mechelen. Die Drehbücher stammen von Paul Piedfort und Marie-Anne Le Pezennec; hinter der Kamera steht Diego Dezuttere.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sprungmarken zur Textstelle