Die Darsteller

Claudia Michelsen ist Sonja Brunner

Gefährliche Deals: Sonja Brunner (Claudia Michelsen) und Walter Thiel (Torsten Michaelis).
 | Bild: NDR / Georges Pauly

Sonja Brunner arbeitet als JVA-Beamtin in einem Männergefängnis. Resozialisierung und menschenwürdiger Umgang mit den Insassen sind für sie die Basis ihrer idealistischen Berufsauffassung. In ihrer Patchwork-Familie und bei Bekannten erntet sie damit immer wieder Kopfschütteln. Bei einem Ausbruchsversuch zweier Insassen wird Sonja Brunner kurzzeitig zur Geisel und bleibt schwer traumatisiert zurück. Aber sie will sich nicht unterkriegen lassen. Psychologische Hilfe lehnt sie ab und ein anderer Beruf kommt für sie nicht in Frage. Also lässt sie sich versetzen, was eine Belastung für ihre ganze Familie darstellt: Umzug, Verlust des sozialen Umfelds, schlechtere Bezahlung. Eine Zeitlang scheint alles gut zu laufen, aber zunehmende wirtschaftliche und familiäre Schwierigkeiten und eine Reihe von Fehlentscheidungen lassen den Druck auf Sonja Brunner steigen. Aus dem Stress wird blanke Angst, als das Gefängnis einen fatalen Neuzugang verzeichnet.

Ralph Herforth ist Michael Zeuner

Sonja Brunner mit Michael Zeuner ist nicht Herrin der Lage.
 | Bild: NDR / Georges Pauly

Michael Zeuner verbreitet Angst. Unter den Gefängnisinsassen gilt für ihn das Recht des Stärkeren. Solidarität oder Ehrenkodex sind Fremdwörter für ihn. Sein Antrieb ist Gier. Gier nach Sex, nach Alkohol, nach Gewalt. Bei einem Ausbruchsversuch ist er bereit, über Leichen zu gehen. Am Boden liegen mit Spiritus übergossene Geiseln, die Polizisten haben ihn im Visier, der Ausbruch ist gescheitert – aber Zeuner zündet sein Feuerzeug … Michael Zeuner ist ein Frauenfeind, wie er im Buche steht. Frauen dienen ihm nur als Lustobjekt. Was er am meisten hasst, sind Frauen, die Macht über ihn haben. Deshalb hat er ganz besonders Sonja Brunner im Visier. Solange das System ihn im Zaum halten kann, scheint sie sicher vor ihm. Aber das System ist brüchig.

Matthias Koeberlin ist Jens Brunner

Noch unbeschwert. Sonja (Claudia Michelsen) und Jens Brunner (Matthias Koeberlin).
 | Bild: NDR / Georges Pauly

Der Mann von Sonja Brunner ist Schriftsteller. Jens Brunner schreibt zwar regelmäßig, aber Geld hat er keines beizutragen. Die Verlage reißen sich nicht gerade um ihn, seine Frau ist die Alleinverdienerin. Sein Verständnis dafür, dass sie "Schließerin" im "Männerknast" ist, hält sich in Grenzen. Obwohl er sich für aufgeklärt und einfühlsam hält, passt ihr Job nicht zu seinem Rollenverständnis. Zwar bemerkt er Sonjas verändertes Wesen und hat Angst um sie, aber wirklichen Zugang zu ihren Wünschen und Nöten findet er nicht. Als Sonja eine schlechter bezahlte Stellung annimmt, zerrt die zunehmend prekäre Geldnot auch an seinen Nerven.

Charly Hübner ist Robert Sturm

Robert Sturm hat keinen Lebensmut mehr; Sonja Brunner (Claudia Michelsen) sorgt sich.
 | Bild: NDR / Georges Pauly

Robert Sturm muss mit seinen Dämonen leben. Mit nacktem Oberkörper sitzt der Serienkiller in seiner Zelle, äußerlich ganz ruhig. Er spricht mit sanfter Stimme. Seiner grauenhaften Taten ist er sich bewusst, aber ob er sie bereut? Sein Einfühlungsvermögen spricht Sonja Brunner an. Er scheint sie zu verstehen – als einziger. Er bringt ihr bei, dass im Gefängnis alles seinen Preis hat. Aber was kostet dann sein Schutz?

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.