Die Schauspieler über ihre Rollen

Der langjährige Freundeskreis von Clemens (Benjamin Sadler) und Corinna (Juliane Köhler) bemüht sich seit deren Scheidung, das Miteinander in einem äußerst heiklen Balanceakt aufrecht zu halten. Bis Clemens plötzlich stirbt. Die Clique (Anna Schudt, Elena Uhlig, Victoria Mayer, Thomas Loibl, Roeland Wiesnekker, Moritz Führmann) beschließt, eine von Clemens vor seinem Tod gemeinsam geplante Wanderung zu gehen und in der Gipfelkapelle zum Gedenken ein Foto von ihm aufzuhängen. Doch wer soll mit? Die Witwe? Die Neue (Anna Unterberger)? Und wer bestimmt eigentlich, wer gefragt werden soll? Zunächst brechen die drei verbleibenden Paare auf – doch als die Rucksäcke geschultert werden, gibt es eine erste Überraschung. Nicht nur die Freundschaften untereinander, sondern auch die ein oder andere Ehe werden auf dieser Tour de Force auf eine harte Probe gestellt …
Clemens hat vor seinem Tod eine gemeinsame Wanderung mit seinen Freunden geplant. | Bild: WDR / Marco Nagel

Statements der Darsteller

Anna Schudt

»Ulrike ist durch den Tod von Clemens, ihrem besten Freund und irgendwo auch ihrer Jugendliebe, schwer getroffen. Ihre Ehe ist eingeschlafen, und sie fühlt sich nicht geliebt. Dass Jonas sie hintergeht, indem er Alexa zur Wanderung einlädt, bedeutet für Ulrike einen totalen Loyalitäts- und Vertrauensbruch, und ihr Mann geht ihr jede Sekunde mehr auf die Nerven. Durch die Wanderung beginnt eine Art Befreiung und ein frischer Wind weht sie an. Niemand bleibt, wie er war, alles ist immer in Wandlung – wichtig ist, dass man die Wege miteinander geht.«

Thomas Loibl

»Jonas ist ein Kind der Bundesrepublik der Generation Golf. Das Studium der Publizistik und Germanistik und dem selbstverständlichen Einstieg in verschiedene Zeitungsredaktionen folgte einige Jahre später eine Ernüchterung durch die Krise der Printmedien. Mit Gelegenheitsarbeiten für lokale Zeitungen und fürs Radio steuert er zur Miete und zum Unterhalt der Familie bei, der aber hauptsächlich von Ulrike getragen wird. Angekommen in der Ehe, der die Leidenschaft abhandengekommen ist. Eine Beziehung, gegründet in dem Freundeskreis, den wir kennenlernen in dem Film, getragen durch einen gemeinsamen Humor, der Intelligenz und des Charakters. Das passt schon alles. Aber nun, in der Mitte dieses Lebens, stellt sich die Frage, ob es das gewesen ist. Oder kommt da noch was? In diesem Moment ist der so plötzliche Tod von Clemens ein übergroßer Einschnitt. Jonas verliert seinen besten Freund. Mit dem viel zu frühen Tod von Clemens stirbt die Möglichkeit, gemeinsam die neuen Herausforderungen zu bestehen, die das Leben noch bereiten wird. Und es bedeutet die Konfrontation mit der eigenen Sterblichkeit. Ein wesentlicher Moment für das Leben jedes Einzelnen in diesem Freundeskreis. Nichts wird mehr so sein wie es war.«

Moritz Führmann

»Einst der 'wilde Hund' und 'Benjamin' in der WG hat 'Domi' keine Party ausgelassen. Mit der Beziehung zu seiner großen Liebe Daniela hielt die Vernunft Einzug in sein Leben: Fixe Ideen sind Überzeugungen und Lebenskonzepten gewichen. Familienbedingt ist die Zeit für gemeinsame Abende mit seinem Freundeskreis aus der ehemaligen WG knapp bemessen. Immer seltener ist Dominik in dieser Runde daheim, am ehesten noch beim jährlichen Wanderausflug. Allerdings hat Dominik immer auch das Gefühl, dass seine Freunde Daniela nicht so ganz akzeptieren. So sitzt er gelegentlich zwischen den Stühlen. Dabei versucht er doch ständig, es allen recht zu machen. Aber das Leben ist gut zu Dominik, er hat ganz bewusst auf die große Karriere verzichtet und arbeitet täglich mit Daniela daran, die Welt noch ein bisschen besser zu machen – gern auch mit einigem missionarischen Eifer. Aber diese idealistische Oberfläche glänzt wohl doch nicht so, wie Dominik es gerne glauben möchte…«

Victoria Mayer

»Daniela gehört nicht zur Kernbesetzung der Clique, sondern kommt über ihren Mann Dominik in die Gruppe, der ein alter WG-Genosse von Clemens und Ulrike ist. Wandern ist auch definitiv nicht Danielas Lieblingsbeschäftigung. Lieber würde sie mit einem guten Buch im Liegestuhl ihre Ruhe genießen und die Berge gemütlich von unten betrachten. Daniela hat nicht das Bedürfnis, anderen gefallen zu müssen, und das mag ich an ihr. Sie hat eine starke, eigene Meinung, die sie selbstbewusst gegen die Frotzeleien ihrer Freunde zu verteidigen weiß. Da ihre drei Kinder noch um einiges kleiner sind als die vom Rest der Clique, haben Daniela und Dominik andere Themen und Probleme als ihre Freunde. Aber die beiden teilen ihre Überzeugungen, was Erziehung und Lebensstil betrifft. Sie versuchen, ihren Kindern mit bewussten Entscheidungen gute Vorbilder zu sein und dazu gehört zum Beispiel neben veganer Ernährung auch ein kritischer Umgang mit der Mediennutzung. Als Eltern sind sie wirklich ein gutes Team, doch ist im Laufe der Jahre im turbulenten Familienalltag für die beiden als Paar auch einiges auf der Strecke geblieben ...«

Roeland Wiesnekker

»Ronny ist sehr empathisch, impulsiv, engagiert. Er schießt manchmal über das Ziel hinaus, hat aber ein großes Herz. Das Paar Martina/Ronny hat eine nach wie vor gesunde Beziehung. Sie können auch streiten, dann ist es aber auch erledigt und wieder gut. Ohne Martina wäre Ronny vermutlich etwas verloren ... Clemens ist das Vorbild für Ronny, sowohl beruflich als auch im Habitus. Nur ist Ronny, wenn er sich objektiv betrachten könnte, meilenweit von diesem Ideal entfernt. Clemens ist oder war aber auch ein guter bester Freund. Die 'Mitwanderer' sind allesamt gute alte und neue Bekannte, die meisten kennen sich schon sehr lange.«

Elena Uhlig

»Was Martina und Ronny ausmacht, ist, dass sie sich sehr lieben und miteinander eine Sprache gefunden haben, die die anderen nicht immer nachvollziehen können. Martina ist ein warmherziger, liebevoller und sehr strukturierter Charakter. Sie ist eher die Leise, Zurückhaltende, während Ronny genau das Gegenteil ist und sie oftmals vermeintlich vorführt. Martina, Ronny und die anderen sind eine Clique, die sich seit Jahren kennt und miteinander wandern geht. Clemens hat sich von seiner Frau Corinna getrennt und die viel jüngere Alexa geheiratet. Das war für viele ein Schock. Martina findet es ok – wenn man sich nicht mehr liebt, muss man gehen. Das ist besser so, findet sie.«

Anna Unterberger

»Alexa ist eine 32-jährige Frau, Physiotherapeutin, und vor drei Monaten hat sie ihre große Liebe, den 20 Jahre älteren Clemens spontan in Las Vegas geheiratet, verkleidet als Marilyn Monroe und Elvis Presley. Dabei stören sie nicht die Vorurteile seiner Freunde und vor allem seiner Ex-Frau. Clemens durchbricht hier nämlich Muster und Erwartungshaltungen des alten Freundeskreises, was nicht akzeptiert wird. Alexa wird auf Äußerlichkeiten, auf ihr junges Alter, auf das ausgeprägte Sexleben, das die beiden offensichtlich haben, reduziert. Und das selbstverständlich am meisten von seiner Ex-Frau Corinna, die Alexa nur sehr schwer akzeptieren kann und vehement gegen sie handelt. Dieses Verhältnis beeinflusst wiederum den ganzen Freundeskreis. Vor allem nach Clemens Tod. Aber Alexa will mit auf diese Wanderung – 'für Clemens'. Dass Alexa doch nicht so oberflächlich ist, wie sie zu Beginn dachten, merken die Freunde bald, tun sich dennoch, vor allem Ronny, der in einem geschäftlichen Verhältnis zu Corinna steht, und Ulrike, als ihre beste Freundin, schwer, sich auf die neue junge Frau von dem verstorbenen Clemens einzulassen.«

Benjamin Sadler

»Clemens wünscht sich eine gute Beziehung zu seiner Ex- Frau, aber die neue Liebe in seinem Leben ist für sie immer noch zu verletzend. Der lang gewachsene Freundeskreis findet sich dadurch und mit ihren eigenen Beziehungen und Gefühlen zueinander in einer nicht einfachen Lage. Wenn einer aus der 'alten Verabredung' und Gewohnheit aussteigt, hat es immer auch eine nachhaltige Wirkung auf den Freundes- und Familienkreis. Man stellt sich Fragen, und öfter wird dadurch auch die eigene Lebenssituation auf den Prüfstand gestellt.«

Juliane Köhler

»Corinna ist als Exfrau in der Freundesclique nicht mehr so präsent. Da sie mit dem gemeinsamen Sohn die Firma weiter betreibt, kommt nach dem Tod des Exmannes die neue Frau ins Spiel. Corinna fühlt sich von ihren Freunden hintergangen, als sie merkt, daß sie auf die geplante Wandertour nicht mit soll. Wider aller Erwartung stellt sie sich der Herausforderung, und die beiden Frauen entwickeln nach anfänglichen Schwierigkeiten sogar eine Nähe. Man kann also Freundschaft erhalten, wenn man über seinen Schatten springt. Und das meistern die beiden Konkurrentinnen, was wiederum von der Freundesclique positiv aufgenommen wird. Eine moderne Haltung zu Partnern, Expartnern und deren komplexe Problematiken.«

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.