Die Darsteller

Susanne Wolff ist Ellen Steinert

Ellen (Susanne Wolff) ist zwar Vormund des kleinen Franz, das Sorgerecht hat sie – anders als in heterosexuellen Ehen – ohne Adoption aber nicht.
 | Bild: WDR / Martin Valentin Menke

Nach einer künstlichen Befruchtung bringt Ellens Partnerin Katharina ihr Baby zur Welt. Ellen drängt darauf, durch Adoption ihr Sorgerecht für das Kind ebenfalls zu sichern. Doch das Schicksal ist schneller: Die leibliche Mutter Katharina kommt bei einem Autounfall ums Leben. Nun wollen alle plötzlich Ellen das Kind wegnehmen. Der biologische Vater meldet sich und auch die Eltern von Katharina artikulieren ihre Ansprüche. Für Ellen scheint sich ihr schlimmster Albtraum zu erfüllen.

Andreas Döhler ist Wolfgang Maar

Nach Katharinas Tod bietet Wolfgang (Andreas Döhler), der biologische Vater von Franz, Ellen (Susanne Wolff) seine Unterstützung an.
 | Bild: WDR / Martin Valentin Menke

Wolfgang Maar ist mit Natalie verheiratet und hat mit ihr einen gemeinsamen Sohn, den fünfjährigen Charly. Als Natalie erfährt, dass sich Katharina und Ellen ein Kind wünschen, bringt sie ihren Mann als Samenspender ins Spiel. Wolfgang hilft gerne und erklärt, dass er zu dem Kind keinen Kontakt aufnehmen werde. Als Katharina stirbt und er Ellen seine Unterstützung anbietet, bekommt er den kleinen Franz dann doch zu Gesicht. Ab sofort ist es um Wolfgang geschehen. Immer wieder sucht er die Nähe zu dem Kind, und immer klarer wird ihm, dass er auf diese Nähe nicht mehr verzichten will.

Ernst Stötzner ist Johannes Fuchs

Wenn sich die Gelegenheit ergibt, kümmert sich Katharinas Vater Johannes (Ernst Stötzner) liebevoll um seinen kleinen Enkel. Er würde auch auf Franz aufpassen, wenn seine Schwiegertochter Ellen (Susanne Wolff) arbeiten geht. Doch die wehrt ab.
 | Bild: WDR / Martin Valentin Menke

Johannes Fuchs zeigt die Trauer über den Tod seiner Tochter sehr viel offener als seine Frau. Anders als Evelyn ist er pensioniert und verschanzt sich in den eigenen vier Wänden. Doch da ist ja noch sein kleiner Enkel Franz, um den er sich – wenn sich die Gelegenheit ergibt – liebevoll kümmert. Er würde auch auf ihn aufpassen, wenn seine Schwiegertochter Ellen arbeiten geht, kein Problem. Doch die wehrt ab und bringt Franz lieber zu einer Tagesmutter, mit der sie befreundet ist. Johannes gibt nicht auf, sucht immer wieder den Kontakt – und beginnt, sich zunehmend für seine Rechte als Großvater zu interessieren.

Victoria Trauttmansdorff ist Evelyn Fuchs

Nach Katharinas Tod versucht ihre Mutter Evelyn (Victoria Trauttmansdorff), so weiterzuleben wie zuvor und sich von der Trauer nicht aus der Bahn werfen zu lassen.
 | Bild: WDR / Martin Valentin Menke

Evelyn Fuchs – Ende 50, berufstätig – ist Katharinas Mutter und somit die Großmutter des kleinen Franz. Zu Ellen, der Frau ihrer Tochter, geht sie deutlich mehr auf Distanz als ihr Mann Johannes. Dessen Bemühungen um den kleinen Franz verfolgt sie mit Skepsis. Nach dem Tod Katharinas versucht sie, so weiterzuleben wie zuvor und sich von der Trauer nicht aus der Bahn werfen zu lassen – ein Verhalten, mit dem sie bei ihrem Mann auf Unverständnis stößt.

Britta Hammelstein ist Katharina Fuchs

Ellen (Susanne Wolff, re.) und Katharina (Britta Hammelstein) lieben sich, heiraten – und wünschen sich Kinder.
 | Bild: WDR / Martin Valentin Menke

Katharina ist Ellens Frau, die leibliche Mutter des kleinen Franz und Sängerin. Als sie mit ihrer Band auf Tour ist, geschieht das Unfassbare: Sie wird von einem Auto angefahren und stirbt. In den Wochen zuvor hatte die Beziehung zwischen den beiden Frauen unter den behördlichen Vorgängen rund um Franz’ Adoption spürbar gelitten: Ellens Aufforderungen, endlich die Adoptionsunterlagen auszufüllen und zu unterschreiben, interpretierte Katharina als Misstrauen: Traut Ellen ihr etwa nicht? Können sie nicht einfach das Leben genießen und sich über Franz freuen? Die zwei Frauen finden gerade wieder zusammen, als der Unfall geschieht. Hat sich Katharina vorher doch noch um die Unterlagen gekümmert? Und wenn ja, wo sind sie jetzt? Ellen begibt sich auf die Suche – und vermisst Katharina furchtbar.

Lisa Wagner ist Natalie Maar

Wolfgang (Andreas Döhler) ist mit Natalie (Lisa Wagner) verheiratet. Als Natalie erfährt, dass sich Katharina und  Ellen ein Kind wünschen, bringt sie ihren Mann als Samenspender ins Gespräch.
 | Bild: WDR / Martin Valentin Menke

Natalie ist mit Ellen und Katharina befreundet. Als sie erfährt, dass die beiden ein Kind haben wollen, schlägt sie ihren Mann Wolfgang als leiblichen Vater vor. Dass sie helfen kann, freut sie, denn sie wünscht sich die Welt bunter. Dann aber stirbt Katharina, und Natalie bekommt mit, dass Wolfgang allen Ankündigungen zum Trotz die Nähe zu seinem leiblichen Sohn sucht. Zwar versucht sie, ihm das auszureden, doch davon will ihr Mann nichts hören: Sie sei es gewesen, die kein zweites Kind gewollt habe. Nun wolle er Franz’ Vater sein. Auf einmal steht Natalie zwischen Ellen und Wolfgang – und die Lage wird immer komplizierter.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.