Geltendes Recht

Mit-Mutterschaft

• Der rechtliche Vater eines Kindes ist der Mann, der zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter des Kindes verheiratet ist.
• Eine Frau, die das Kind nicht geboren hat, kann nicht rechtliche Mutter des Kindes werden, auch wenn sie zum Zeitpunkt der Geburt mit der Frau, die das Kind zur Welt bringt, verpartnert war bzw. verheiratet ist.
• Frauen können auch nicht – analog zur Vaterschaftsanerkennung – die Mutterschaft anerkennen.
• Mit-Mutterschaft kann nur durch Stiefkindadoption erlangt werden. Voraussetzungen: Die Mit-Mutter muss mit der rechtlichen Mutter in einer Lebenspartnerschaft leben bzw. mit ihr verheiratet sein und es muss eine von Gericht und Jugendamt festgelegte Pflegezeit eingehalten werden.

Mehrelternschaft

• Aktuell gilt das Zwei-Eltern-Prinzip.
• Die Frage der verfassungsrechtlichen Zulässigkeit multipler Elternschaft hatte das Bundesverfassungsgericht noch nicht zu entscheiden.

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.