1/1

Viel zu nah

Caro lebt glücklich mit ihrem 18-jährigen Sohn Ben zusammen.

Caro lebt glücklich mit ihrem 18-jährigen Sohn Ben zusammen.

Ihr Ex-Mann Manni ist schon lange ausgezogen und hat eine neue Familie. Ben ist inzwischen in einem Alter, in dem ihn die gelegentlichen Segeltouren und Verwandtenbesuche mit seiner Mutter sehr langweilen.

Für Ben gibt es vieles, was es auszuprobieren gilt: lange Nächte, Clubs, Mädchen und Drogen. Vorsichtig versucht Caro, noch Anschluss an sein Leben und seine Freunde zu bekommen.

Caro muss erleben, wie Ben ihr immer weniger erzählt, sie immer weniger braucht.

Mit ihrer Freundin Nina kann Caro über ihre Sorgen sprechen.

Ben und Caro diskutieren mit dem Tankwart.

Als sie bei ihrer Arbeit als Kriminalkommissarin Überwachungsbilder von einem Überfall auf eine Tankstelle sieht, bei der sie kurz zuvor mit ihrem Sohn war, erwacht ihr Beschützerinstinkt.

Caro und ihr Team – Maike, der Chef, Micha, ...

... Okay und Penelope – sollen den Raubüberfall aufklären.

Caro ahnt, dass Ben und seine Freunde da mit drinhängen.

In Bens Zimmer wird sie fündig.

Und ab diesem Zeitpunkt versucht sie alles ...

... um Ben rauszuhalten.

Sie manipuliert Akten, ortet sein Handy und gerät damit immer näher an den Rand des Abgrunds. Doch kann sie ihren Sohn schützen?