"Endlich Freitag im Ersten": Drehstart für zwei neue "Weingut Wader"-Filme

mit Henriette Richter-Röhl als Pfälzer Bio-Winzerin in der Hauptrolle

„Endlich Freitag im Ersten": Drehstart für zwei neue „Weingut Wader"-Filme
„Endlich Freitag im Ersten": Drehstart für zwei neue „Weingut Wader"-Filme

Mitte Mai 2019 wurde das historische Städtchen Hambach, gelegen an der schönsten Weinstraße Deutschlands, wieder zum Schauplatz der beliebten ARD-Degeto-Reihe "Weingut Wader": Nach hervorragenden Quoten für die ersten zwei Filme fiel am 30. April 2019 die Klappe für deren Fortsetzung. Im dritten und vierten Teil der Pfälzer Familiensaga warten große Herausforderungen auf Henriette Richter-Röhl als Bio-Winzerin Anne Wader, die gemeinsam mit ihrer Mutter Käthe (Leslie Malton) und ihrem Bruder Matthias (Max von Pufendorf) große berufliche Krisen meistern und einige schwerwiegende Entscheidungen treffen muss. Und auch privat wird es stürmisch ... In weiteren Rollen spielen Jürgen Heinrich, Caroline Hartig, Ines Lutz, Tobias van Dieken, Nils Brunkhorst u.v.a. Die Dreharbeiten unter der Regie von Tomy Wigand dauern voraussichtlich bis zum 11. Juli 2019 an.

"Weingut Wader – Nur zusammen sind wir stark" (AT)

Nach ihrer Rückkehr auf das väterliche Weingut in Hambach hat Anne (Henriette Richter-Röhl) große Pläne: Mit Käthe (Leslie Malton) und Matthias (Max von Pufendorf) an ihrer Seite, die die Führung des Betriebes in ihre Hände gelegt haben, kann sie gleich zu Beginn einen herben Rückschlag verhindern, der ihnen durch einen späten Frosteinfall droht. Der Erfolg ist jedoch nur von kurzer Dauer – unmittelbar danach schließt die Weinkontrolle den Betrieb. Die Waders stehen im Verdacht, sich strafbar gemacht und Wein unter der Hand verkauft zu haben. So lange sie nicht das Gegenteil beweisen können, bleibt das Weingut geschlossen. Zündstoff für einen erbitterten Konflikt zwischen Mutter und Tochter – schließlich trug Käthe im Jahr zuvor die alleinige Verantwortung für das Weingut. Jetzt erwartet Anne von ihr, die Konsequenzen zu übernehmen und ein offizielles Schuldbekenntnis abzulegen ...

"Weingut Wader – Neue Wege" (AT)

Anne (Henriette Richter-Röhl) will ihr Weingut auf biodynamischen Weinbau und verantwortungsvolles Klimafarming umstellen, doch von ihren konventionell wirtschaftenden Winzernachbarn schlägt ihr nur Unverständnis und Ablehnung entgegen. Der Methodenstreit eskaliert bei einem Vortrag, den Anne an der Winzerschule hält und geht soweit, dass Annes neuer Wingert zerstört wird. Ihre Suche nach dem Schuldigen spaltet die Winzergemeinschaft so sehr, dass sogar über Annes Ausschluss aus dem Winzerverband diskutiert wird. Bruno Wader (Jürgen Heinrich) nutzt die Zerstrittenheit der Winzergemeinschaft aus, um Wingert für Wingert an ein ausländisches Konsortium zu verhökern. Auch auf Annes wilden Wingert hat er es abgesehen. Er spekuliert darauf, dass die Verpächterin den Pachtvertrag zurückzieht, sobald Annes Ausschluss aus dem Winzerverband beschlossen ist ...

"Weingut Wader – Nur zusammen sind wir stark" (AT) und "Weingut Wader – Neue Wege" (AT) sind Produktionen der U5 Filmproduktion (Produzenten: Karl-Eberhard Schäfer und Norbert Walter) im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Tomy Wigand inszeniert nach Drehbüchern von Bernadette Feiler und Carolin Hecht. Für die Redaktion zeichnet Stefan Kruppa (ARD Degeto) verantwortlich.

7 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.