1/1

Der Ranger – Paradies Heimat: Vaterliebe

Gelockerte Halteseile an Wanderwegen, mutwillig zerstörte Wegweiser im Nationalpark.  | Bild: MDR/ndF / Jens-Ulrich Koch

Gelockerte Halteseile an Wanderwegen, mutwillig zerstörte Wegweiser im Nationalpark.

Jonas vermutet Saboteure am Werk, die die Touristen abschrecken wollen und dabei zu drastischen Mitteln greifen.

In der Vorausahnung, dass die vermeintlichen Naturschützer noch mehr geplant haben, ermahnt er sein Team und die Wandergruppen zu besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit.

Die Wolfsbiologin Emilia zeigt dem Ranger Jonas die neuen GPS Daten des Wolfs. Es sieht so aus, als würde er Gesellschaft von einer Wölfin bekommen, die sich ihren Weg in den Nationalpark sucht.

Kurz darauf versorgt sie eine verletze Wölfin, die sie unterhalb des Affensteins im Nationalpark Sächsische Schweiz gefunden hat.

Ausgelassene Stimmung bei den Waldeks. Rike, ihr Sohn Lukas und der Ranger Jonas spielen Basketball.

Derweil hat sich Unternehmer Nollau entschieden, komplett auf Tourismus zu setzen und seinen alten Bergstollen um einen Kletterpark zu erweitern.

Jonas steht den Plänen skeptisch gegenüber, da er Nollau nicht über den Weg traut, vor allem, wenn dieser ein Geschäft wittert.

Aus einem Versteck in der Ferne beobachten die Jugendlichen Paula, Morten und Erik das Gespräch von Jonas, Christoph, Nollau, Kai Evers und Architekt Wegener.

Als der Architekt des zukünftigen Kletterparks bei der Besichtigung des Felsens aufgrund eines gelockerten Halte-Eisens abstürzt und drei Jugendliche flüchten, nehmen Jonas und Christoph die Verfolgung auf.

Nach der Befreiung aus dem Stollen eines Bergwerks kommt Jonas wieder zu sich. Emilia ist bei ihm.

Der Unternehmer Karl Nollau liegt auf einer Rolltrage und wird von einem Notarzt betreut.

Christoph und Jonas sind auf der Suche nach den Saboteuren, die die Wanderwege im Nationalpark Sächische Schweiz manipulieren.

Jonas berichtet Emilia ...

... von dem Unfall des Architekten Wegener und den weiteren Sabotageakten im Nationalpark.

Er hat eine Vermutung.

Kurz darauf kann Christoph ein Mädchen stellen, lässt sie aber unerklärlicher Weise laufen.

Als Jonas Christoph zur Rede stellt, weicht dieser mit einer Ausrede aus. Will er vielleicht jemanden decken?

Jonas redet den Jugendlichen Paula, Morten und Erik ins Gewissen und fordert sie auf, sich freiwillig der Polizei zu stellen. Bei ihrer Aktion im Kletterpark hätte weitaus mehr passieren können.

Ausgelassene Stimmung auf dem Hoffest der Familie Waldek. Als Emilia Jonas auf die Tanzfläche zieht, stoßen er und Schwägerin Rike versehentlich zusammen. Sie tauschen Blicke aus, die beide kurzfristig irritieren.