1/1

Bingo im Kopf

Schlagerstar Mirko Mortauk singt seinen Hit von damals auf der Bühne. Den Fans gefällts und sie schwelgen in Erinnerungen. Doch Platz für Neues bleibt leider nicht.  | Bild: ARD Degeto / Thorsten Jander

Schlagerstar Mirko Mortauk singt seinen Hit von damals auf der Bühne. Den Fans gefällts und sie schwelgen in Erinnerungen. Doch Platz für Neues bleibt leider nicht.

An neuen Liedern zeigt nicht einmal sein Entdecker Siggi Interesse. Der Manager plant ein Revival seines Stars Mirko Mortauk.

Um ungestört im Studio zu arbeiten, schickt Siggi seinen ausgebrannten Schützling kurzerhand auf Heimaturlaub.

Zu Hause im bayrischen Sankt Maiwald, wo sogar ein Sträßchen nach ihm benannt ist, soll Mirko wieder zu Kräften kommen. Sein Vater Borko, seine Mutter, seine Schwester Elena, seine Nichte Nele, sein Bruder Goran und dessen Freundin Manu sind gespannt, was ihn nach Hause führt.

Mirko trifft seine Jugendliebe Rosa wieder. Doch bis heute hat sie ihm nicht verziehen, dass er für den Erfolg alles hinter sich gelassen hat.

Ihm wird klar, dass er bei Rosa etwas gutzumachen hat.

Rückendeckung bekommt Mirko von seinem Vater Borko, der auf beinhartes Boxtraining setzt.

Auch Mirkos Mutter spürt, dass ihr Sohn in einer Krise steckt und besorgt ihm einen Mini-Job.

Er soll den örtlichen Chor für einen Gesangswettbewerb fit machen und zum Sieg führen.

Die Proben verlaufen jedoch alles andere als erfolgsversprechend, doch Mirko bleibt keine Wahl: Er muss den Chor übernehmen.

Erst als er wieder spürt, was Musik für ihn ist und was ihm die Menschen seiner Vergangenheit bedeuten, löst sich auch der künstlerische Knoten.